Luiz Gustavo und die 35 Millionen-Klausel...

+
Macht nicht nur mit der Selecao auf sich aufmerksam: Wolfsburgs Brasilianer Luiz Gustavo (l., hier gegen Kamerun) kann den VfL angeblich für 35 Millionen Euro verlassen.

ib Wolfsburg. Alles schaut auf den Superstar Neymar. Doch im Windschatten von Brasiliens Filigran-Fußballer bestreitet ein leiser Lenker bisher ebenfalls eine starke WM: Wolfsburgs Luiz Gustavo. Nicht der Mann für die großen Momente und doch unverzichtbar in der Selecao. Gleiches gilt für den VfL. Doch ob der Mittelfeldspieler in der kommenden Bundesliga-Saison weiterhin das grün-weiße Dress trägt, ist unklar.

Die Spekulationen um eine Ausstiegsklausel Gustavos haben neue Nahrung erhalten. Waren bislang immer 25 Millionen im Gespräch, so beträgt die festgeschriebene Ablösesumme laut des Fachmagazins Kicker sogar stolze 35 Millionen Euro. Der VfL hat die Existenz einer solchen Ausstiegsklausel bisher nicht bestätigt. Und hat auch überhaupt kein Interesse daran, Gustavo abzugeben. Manager Klaus Allofs reagiert weiterhin gelassen auf die anhaltenden Gerüchte: „Es gibt keinerlei Anzeichen, dass Luiz wechselt.“ Zu den potenten Interessenten sollen neben dem FC Barcelona noch der FC Chelsea und AS Monaco gehören. Alles Clubs, mit denen der 26-Jährige in der Champions League antreten könnte. Spiele in der Königsklasse waren das erklärte Ziel des Defensivstrategen bei seinem Antritt in Wolfsburg.

Gustavo kann die WM als Schaufenster nutzen, strebt mit Brasilien ins Viertelfinale. Zum Auftakt der K.o.-Runde trifft das Gastgeberland heute auf Chile. Der VfLer: „Die Mannschaft weiß um den Druck, den sie von jetzt an hat. Wir wissen, dass es eine entscheidende Phase ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare