Erstmals drei Sterne für VfL-Talentschmiede

+
Freut sich über die tolle Bewertung für das VfL-Nachwuchsleistungszentrum: Klaus Allofs.

red Wolfsburg. Ich bin ein künftiger Star – holt mich hier raus! Nicht nur im australischen Dschungel wird derzeit erfolgreich um Sterne gebuhlt. Auch das Nachwuchsleistungszentrum des VfL Wolfsburg hat bei der Zertifizierung durch den DFB und die DFL richtig abgeräumt: Erstmals erhielt die Talentschmiede am Porschestadion die Höchstwertung von drei Sternen!

Eine 13-prozentige Steigerung gegenüber 2010 auf nunmehr 76 Prozent: Das bedeutet in der Bewertung das bestmögliche Prädikat „exzellentes Level“. Damit zählt Wolfsburg zu den besten Nachwuchsleistungszentren der Bundesliga.

In sieben von acht Kategorien wurde der VfL top bewertet. Besonders herausragend sind die Punkte Strategie, Unterstützung und Bildung sowie Kommunikation und Kooperationen, die allesamt jenseits der 90 Prozent-Marke lagen.

In den drei Zertifizierungen seit 2007 hat das Jungwölfe-Domizil damit jeweils immer einen Stern zugelegt. Sehr zur Freude von VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. Für ihn ist die Bewertung eine „sichtbare Anerkennung und Auszeichnung der wichtigen Arbeit, die in unserem Nachwuchsleistungszentrum geleistet wird.“ Zudem unterstreiche die 1a-Bilanz auch die Ambitionen des Clubs und die kontinuierliche Steigerung in der Nachwuchsförderung. „Speziell auch, was die Durchlässigkeit für Talente angeht“, so Allofs. Bestes Beispiel sind Maximilian Arnold oder Robin Knoche, die dort zum Bundesliga-Spieler reiften. Für die konsequente Jugend-forscht-Forcierung ernte der VfL nun die ersten Früchte.

Für Nachwuchsleiter Fabian Wohlgemuth ist die DFB/DFL-Einstufung Indiz für „die positive Gesamtausrichtung des VfL Wolfsburg vom Lizenzbereich bis hinunter zu den Nachwuchsteams“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare