Absolut konze(r)ntriert

+
Wer ist hier der Kleine und wer der Große!? Die Wölfe (l. Ricardo Rodriguez) wollen heute gegen Zweitligist Ingolstadt für ein klares Kräfteverhältnis sorgen.

Wolfsburg - Von Ingo Barrenscheen. Big Brother is watching you! Dem Zufalls-Prinzip vertraut Dieter Hecking nicht. Vor dem DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den kleinen (Konzern-)Bruder FC Ingolstadt 04 am Mittwochabend (19 Uhr) ließ der Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg Liebe zum Detail walten.

So entsandte Hecking seinen Assistenten Andries Jonker zum Spiel des Zweitliga-Zwerges gegen Sandhausen (0:2) – und zudem einen Spion zum Training der Schanzer. Indizien, wie wichtig den Wölfen der kürzeste Weg ins internationale Geschäft ist. Und zu einem Titel. „Der Reiz, das Finale zu erreichen und nach Berlin zu fahren, ist immer da“, betonte Hecking und nannte das Etappenziel: „Wir wollen im Pokal überwintern.“

Eine Garantie aufs Viertelfinale sei die Favoritenrolle aber nicht, erklärte VfL-Manager Klaus Allofs. Na logisch besäße Wolfsburg die bessere Mannschaft. „Leider bedeutet das nicht automatisch, dass wir das Spiel auch gewinnen. Wir sind total fokussiert.“ Schon gegen die anderen Zweitligisten Karlsruhe (3:1) und Aalen (2:0) wären es „keine Spaziergänge“ gewesen. Zudem sei der Tabellen-16. des Unterhauses ein mit ehemaligen Bundesliga-Spielern durchsetztes Team. „Wir wollten uns nicht vom Tabellenbild leiten lassen“, mahnte Hecking.

Mit Sicherheit wird es auch keine Stallorder geben, wenn der von Mutterkonzern VW gelenkte VfL gegen die von Ableger Audi geförderten Ingolstädter trifft. So jedenfalls ließen sich die Worte von FCI-Coach Ralph Hasenhüttl deuten: „Wir werden keinen Millimeter nachlassen und alles investieren, um den Favoriten zu ärgern. Keine Mannschaft ist unschlagbar.“

Nicht nur durch den Sponsor bestehen Parallelen. Genau wie der VfL mit Naldo, Luiz Gustavo und Diego baut auch der Außenseiter auf eine brasilianische Achse um Ex-Wolf Caiuby. Also Vorsicht, Wölfe! Kleine Geschwister können manchmal ganz schön nervig sein...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare