Helmes und die riesigen Glücksgefühle

+
Auch wenn man es ihm nicht ansieht: Patrick Helmes (l., hier mit Diego) war happy.

ib Wolfsburg. Dabei sein ist alles. Das olympische Motto gal am Freitagabend auch für Patrick Helmes. Auch wenn das Spiel in der letzten Viertelstunde weitestgehend an ihm vorbeilief, so strahlte der wiedergenesene Stürmer des VfL Wolfsburg nach dem 0:2 gegen Bayern München doch wie ein Schneekönig.

Endlich wieder Bundesliga! Ein Kreuzbandriss hatte den Torjäger der Vorsaison ein halbes Jahr außer Gefecht gesetzt, nun das ersehnte Comeback. Und das genoss Helmes in vollen Zügen, so kurz es auch war. „Innerlich ist es eine riesige Freude, wieder dabei zu sein“, frohlockte der 28-Jährige.

Zumal der Empfang überwältigend ausfiel. Schon als Helmes von Dieter Hecking zum Warmmachen geschickt wurde, brandete erster Applaus auf. Eine Gänsehaut-Sekunde dann bei seiner Einwechslung in der 75. Minute: Riesenjubel im Rund. Der Hoffnungsträger für die lahmende Offensive ist zurück. „Es ist eine Riesenfreude, dass die Fans mich so feiern und fordern.“ Dass er sich nicht mehr in Szene setzen konnte, sei nicht so wild gewesen. „Es war halt kein Offensivspektakel“, meinte Helmes.

Er hofft, in drei bis vier Wochen wieder voll da zu sein. Auch Manager Klaus Allofs gibt dem Angreifer Zeit. „Wir wollen Patrick langsam ranführen und nicht sofort ins kalte Wasser werfen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare