Neu: VfL-Ticketbörse als Vorzeige-Modell

+
Die VW-Arena soll dank der VfL-Ticketbörse künftig bei Topspielen möglichst bis auf den allerletzten Platz gefüllt sein.

ib Wolfsburg. An der Anzeigetafel steht ausverkauft, der Blick ins weite Rund aber verrät Lücken: Dieser Widerspruch könnte in der VW-Arena bald der Vergangenheit angehören. Denn ab Donnerstag startet VfL Wolfsburg ein einzigartiges Projekt in der Fußball-Bundesliga: die Ticketbörse.

Unter www.vfl-wolfsburg.de können Dauerkarteninhaber, die einzelne Heimspiele der Wölfe nicht besuchen können, ab sofort ihren Platz an den VfL zurückzugeben und erhalten dafür ein Siebzehntel des Dauerkarten-Preises zurück. Die freigewordene Plätze können dann von allen Interessierten zum normalen Tageskartentarif erworben werden. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Denn so ist erstmals eine faire, legale und sichere Form der Weitergabe von Abo-Rängen möglich. Das speziell für den VfL entwickelte System wurde auf ausdrücklichen Wunsch der Fans konzipiert. „Zum einen ist niemand mehr gezwungen, freigewordene Dauerkartenplätze zu den Topspielen über Drittanbieter zu überzogenen Preisen oder auf sonstigen nicht-legalen Wegen zu erwerben“, betonte VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann. „Zum anderen müssen unsere Dauerkarteninhaber derartige Kanäle auch nicht mehr in Anspruch nehmen, wenn sie selbst einmal ein Topspiel nicht besuchen können.“ Dieses Modell werde in der Bundesliga Schule machen, sieht Röttgermann den Club in einer Vorbild-Rolle.

Zum Einsatz kommt die VfL-Ticketbörse zunächst bei allen bereits ausverkauften Heimpartien und bei Spielen, bei denen die Nachfrage das Angebot übersteigen dürfte. Den Auftakt bildet der Hit gegen Spitzenreiter Bayern München (8. März, 15.30 Uhr). Dauerkarteninhaber können ab Donnerstag ihren Platz zu diesem Spiel zurückgeben. Die neuen Kapazitäten stehen dann direkt – im Online-Ticketshop oder an den Vorverkaufsstellen – zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare