Adhoc-Abschied zu Atletico: Diego flüchtet erneut!

+
Hey Leute, ich bin weg! Nach einem langen Hickhack bat Mittelfeldstar Diego gestern beim VfL Wolfsburg um die sofortige Freigabe für eine Rückkehr zu Atletico Madrid.

ib Wolfsburg. Das krampfige Kapitel Diego ist beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg schneller geschlossen worden als gedacht: Der eigenwillige Mittelfeldstar setzt sich praktisch in einer Nacht-und-Nebel-Aktion nach Spanien ab. Wenige Stunden vor Ende des Wechselfensters bat der Brasilianer die Wölfe um die Freigabe, um sich ein zweites Mal in seiner Karriere – zunächst bis Saisonende – Atletico Madrid anzuschließen.

„Wir haben uns mit Atletico über die Wechselmodalitäten geeinigt. Diego wird verkauft, wir erhalten eine Ablösesumme“, bestätigte VfL-Manager Klaus Allofs am Freitagabend den Adhoc-Abschied. Nachdem der 28-Jährige schließlich noch die letzten Modalitäten mit den Madrilenen geklärt hatte, vermeldete auch der aktuelle Tabellenzweite der Primera Division gegen kurz vor 23 Uhr den Deal als perfekt. Geschätzte 1,5 Millionen Euro wandern noch auf das Wolfsburger Konto – im Sommer wäre Diegos Vertrag beim VfL ausgelaufen und ein Wechsel ablösefrei gewesen.

Ohne Frage die Hammer-Sensation des gestrigen Tages! Der Zeitpunkt mag überraschen, nicht aber die Trennung an sich. Immer wieder waren Abwanderungsgerüchte um Diego hochgekocht, zu einer vorzeitigen Vertragsverlängerung kam es nicht. Dann auch noch Wolfsburgs Mega-Deal mit Kevin de Bruyne. Am Donnerstagabend trudelte plötzlich die Anfrage aus Madrid ein, erklärte Allofs. „Wir mussten das Für und Wider abwägen. Ich sehe es kurzfristig schon als Verschlechterung für uns, wenn wir Diego abgeben, aber das zeigt, dass wir auf unserem Weg auch mal zurückgehen müssen.“

Zumal der VfL auch das stattliche Gehalt für ein halbes Jahr einspart. Immerhin gut und gerne 3,5 Millionen Euro. Diego lag bei den Grün-Weißen am oberen Ende der Salär-Skala. „Der Transfer hat auch eine finanzielle Dimension für uns, obwohl es nicht unser Wunsch war, Diego vor dem Saisonende zu verlieren“, bekräftigte Allofs.

Noch Mitte Januar hatte der Brasilianer, mit Atletico 2012 Europa-League-Sieger, gesagt: „Nein, im Moment ist klar: Ich bleibe mindestens bis zum Saisonende.“ Offenbar nur ein Lippenbekenntnis. Gestern Vormittag bestritt Diego, der selten die hohen Erwartungen in Wolfsburg erfüllte, zwar noch das Abschlusstraining mit, fuhr aber nicht mehr mit zum heutigen Auswärtsspiel bei Schalke 04. Dafür rutschte Willi Evseev in den Kader.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare