Vorfreude auf Showdown: Hecking will „geiles Fest“

+
Blickt freudig voraus: Wolfsburgs Coach Dieter Hecking.

ib Stuttgart. Was wäre gewesen, wenn... In die Freude über den Traum-Bewahrer von Stuttgart mischten sich beim VfL Wolfsburg auch Nachwehen des verpassten Heimsieges zuvor gegen Freiburg. Die Wölfe wären als Vierter in den Showdown am letzten Bundesliga-Spieltag gegangen, hätten alles in eigener Hand gehabt in Sachen Champions League-Qualifikation. Nun „müssen wir auf einen Fehler von Bayer Leverkusen hoffen“, betonte Matchwinner Ivica Olic.

„Dieser Spieltag zeigt, man soll sich nicht auf die anderen verlassen. Deshalb ist es schade, wenn man zurückblickt“, haderte Allofs rückwirkend mit dem 2:2 gegen Freiburg. Haken hinter. Immerhin hat Wolfsburg überhaupt noch die Chance auf die Königsklasse dank des Last-Minute-Tores in Stuttgart. „Jetzt haben wir unser Endspiel und werden alles dafür tun, um drei Punkte zu holen“, blickte Torhüter Diego Benaglio gespannt voraus auf das letzte Saisonspiel gegen Borussia Mönchengladbach.

Zunächst einmal das direkte Duell um Platz fünf. Beide Parteien schielen aber mit einem Auge auf höhere Sphären. Vor heimischer Kulisse im Saisonfinale noch an Bayer vorbeiziehen – „das wäre die perfekte Dramaturgie“, geriet auch Coach Dieter Hecking ein wenig ins Träumen. Doch er will den Ausklang nicht ausnahmslos an die Königsklassen-Konstellation knüpfen. „Wir wollen einfach ein geiles Fest mit unseren Fans haben und ein Riesenspiel abliefern.“ Und schließlich hoch zur Anzeigetafel blicken, ob Werder Bremen in Leverkusen grün-weiße Schützenhilfe geleistet hat.

Sollte es mit Platz vier aber nicht hinhauen, dürfe die Enttäuschung nur einen kurzen Moment andauern, unterstrich Hecking. „Die Freude über eine geile Saison überwiegt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare