Helmes schließt Wechsel aus

+
Faucht Patrick Helmes bald wieder im Profi-Dress der Wölfe?

ib Wolfsburg. Kampfeslust statt Frust. Obwohl er derzeit nur in der zweiten Mannschaft auf Torejagd geht, denkt Patrick Helmes nicht daran, das Weite zu suchen. Der Stürmer hat verkündet, sich beim VfL Wolfsburg durchbeißen zu wollen.

Zuletzt war viel spekuliert worden, dass der 29-Jährige die Wölfe verlassen könnte, da er bei Coach Dieter Hecking zurzeit keine Rolle spielt und sein Vertrag am Ende dieser Saison ausläuft – so könnte der VfL noch eine Ablöse kassieren. Doch diesen Gerüchten schob Helmes einen Riegel vor. „Von meiner Seite aus ist es keine Option, den VfL zu verlassen. Werde das Jahr weiter in Wolfsburg spielen“, ließ er via Twitter verlautbaren.

Immerhin ist die knifflige Situation für den Angreifer nicht neu. Unter Felix Magath war er einst auch schon praktisch weg vom Fenster gewesen. Wolfsburgs Meistermacher hatte den Kölschen Jungen einst einsame Runden am Mittellandkanal drehen lassen und ebenfalls in die Reserve abgeschoben, nachdem ein Wechsel in der Winterpause geplatzt war. Doch in der Rückrunde der Saison 2011/12 dann die triumphale Rückkehr auf die Bundesliga-Bühne mit zwölf Toren in zehn Spielen, ehe ein Kreuzbandriss Helmes wieder zurückwarf.

Wer weiß: Vielleicht taucht er bald wieder wie Phönix aus der Asche auf. Bei den Amateuren erzielte Helmes zuletzt einen Doppelpack gegen Rehden. Und seine Konkurrenten Ivica Olic und Bas Dost punkten bei den Profis bisher auch noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare