Wer schafft es in erste Elf?

+
Im Hinspiel noch ein Herz und eine Seele, nun Konkurrenten um einen Platz in der Stuttgart-Startelf: VfL-Torjäger Bas Dost (r.) meldete sich gestern im Mannschaftstraining zurück und macht Ivica Olic Druck.

Wolfsburg - Von Ingo Barrenscheen. Die Temperaturen draußen sinken, die Körperwärme der Wölfe steigt: Je näher der Rückrunden-Start in der Fußball-Bundesliga rückt, umso mehr legten sich die Profis des VfL Wolfsburg bei den Trainingseinheiten in den vergangenen Tagen ins Zeug. Schließlich will jeder den Sprung in die Startelf des neuen Trainers Dieter Hecking für das bevorstehende Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (Sonnabend, 15.30 Uhr) schaffen.

Einige Positionen sind heiß umkämpft. Etwa die der einzigen Sturmspitze. Während der Testspiele war Ivica Olic praktisch an vorderster Front gesetzt – weil VfL-Torjäger Bas Dost seit dem Trainingsauftakt Anfang Januar mit Adduktorenproblemen zu kämpfen hatte. Doch pünktlich zur finalen Phase der Stuttgart-Vorbereitung meldete sich der holländische Knipser, 1:0-Siegtorschütze im Hinspiel, zurück. Am Dienstag hatte Dost sein Trainingspensum gesteigert, am gestrigen Mittwoch stieg er nach einer kurzen Belastungsprobe vollends ins Mannschaftstraining ein.

Genauso wie Christian Träsch, dem ebenfalls die Adduktoren Probleme bereitet hatten. Scheinbar eine Schwachstelle bei den Wölfen: Denn Neuzugang Ivan Perisic klagte über gleichgelagerte Beschwerden in der Leistengegend und wurde deshalb gestern geschont. Nur kein Risiko eingehen. Schließlich nimmt Perisic im Spielkonzept von Hecking eine tragende Rolle ein.

Gleiches gilt auch für Diego, der im Trainingsspiel einen Schlag auf den Knöchel abbekommen hatte und den Platz vorzeitig verlassen musste. Zudem konnte auch Diego Benaglio nicht die komplette Mittwoch-Einheit aufgrund von Magen-Darm-Problemen mitmachen.

Bis Sonnabend sollen aber alle fit sein. Schließlich wollen die Wolfsburger den guten Erst-Eindruck unter der neuen Führung Dieter Hecking/Klaus Allofs gegen den Tabellenneunten aus Stuttgart bestätigen. „Das Wichtigste ist, dass wir einen guten Start in die Rückrunde erwischen und drei Punkte holen“, sagte VfL-Stürmer Olic mit Blick auf das Eröffnungs-Duell 2013 gegen die Schwaben. Alles andere interessiert den Kroaten erst einmal auch nicht. „Wir denken nur an Stuttgart.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare