Benaglio: Posse folgt neuer Vertrag!

+
Kapitän Diego Benaglio dirigiert weiter beim VfL die Vorderleute.

ib Wolfsburg. Noch bevor schlafende Hunde geweckt werden konnten, hat der VfL Wolfsburg dem Spuk um einen möglichen Abschied von Kapitän Diego Benaglio ein Ende bereitet. Der Schweizer Nationalkeeper unterschrieb am Mittwochnachmittag beim Fußball-Bundesligisten einen neuen Vertrag bis 2016 plus Option auf ein weiteres Jahr!

Zuvor hatte Benaglio Staub aufgewirbelt, weil seine im Mai stolz verkündete Vertragsverlängerung bis 2017 ungültig gewesen war. Er hätte den Club im Sommer verlassen können. „Ja es stimmt, der Vertrag ist aus verschiedenen Gründen nicht von zwei Geschäftsführern unterschrieben. Damit ist es rein rechtlich kein gültiger Vertrag“, erklärte der neue Manager Klaus Allofs noch am Vormittag und bestätigte damit einen Bericht der Sportbild.

Kasus knacksus bei der vorherigen Version war die fehlende Unterschrift von Geschäftsführer Wolfgang Hotze. Der VfL-Finanzchef verweigerte anders als sein damaliger Geschäftsführer-Kollege Felix Magath das Signé, weil sich Benaglio offenbar eine Ausstiegsklausel zusichern lassen wollte. Demnach hätte er den Club für eine festgeschriebene Ablösesumme, angeblich sechs Millionen Euro, verlassen können, sobald Magath nicht mehr Trainer ist. Vor der vermeintlichen Vertragsverlängerung hatte der Torwart betont, dass sein Verbleib an Magath gekoppelt sei, der ihn 2008 aus Portugal von Nacional Funchal geholt hatte. Benaglio äußerte sich nicht zu der Pseudo-Posse.

Allofs hatte seit Dezember hinter den Kulissen mit dem Schlussmann über eine Neufassung verhandelt und erstickte, kaum dass der Ärger nach draußen drang, Spekulationen im Keim. Der Manager ist froh über die Schadensbegrenzung. „Diego hat sich auch immer ohne Wenn und Aber voll zum VfL bekannt.“ Das bekräftigte auch der 29-Jährige selbst. „Ich habe immer gesagt, dass der VfL mein Verein ist und ich langfristig in Wolfsburg bleiben möchte“, erklärte Benaglio. „Ich freue mich sehr, mindestens die nächsten drei Jahre hier zu spielen.“

Auch Trainer Dieter Hecking ist happy: „Diego Benaglio ist ein Führungsspieler. Deshalb ist es ein wichtiges Signal, dass er diese wichtige Rolle auch zukünftig übernehmen wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare