Fußball – DFB-Pokal, 1. Runde: Personaldebatten überlagern Wolfsburgs Erfolg

Dost trifft und hat keine Lust

Trotz Treffer unzufrieden: VfL-Stürmer Bas Dost (rechts) hatte nach dem 2:1-Erfolg beim FSV Frankfurt „keine Lust“ über seine Zukunft zu sprechen. Seit dem Wechsel von Mario Gomez zu den Wölfen scheint der Niederländer so schnell wie möglich aus Wolfsburg weg zu wollen. Foto: dpa
+
Trotz Treffer unzufrieden: VfL-Stürmer Bas Dost (rechts) hatte nach dem 2:1-Erfolg beim FSV Frankfurt „keine Lust“ über seine Zukunft zu sprechen. Seit dem Wechsel von Mario Gomez zu den Wölfen scheint der Niederländer so schnell wie möglich aus Wolfsburg weg zu wollen.
  • VonAndreas Arens
    schließen

dpa/ar Frankfurt/Main. Mario Gomez? Fehlte noch verletzt. Julian Draxler? Spielte 90 Minuten mehr schlecht als recht durch. Und Verteidiger Dante? Steht kurz vor einem Wechsel zu OGC Nizza.

Der VfL Wolfsburg ist am Sonnabend zwar mit einem 2:1 (2:0)-Sieg im DFB-Pokal beim FSV Frankfurt in die neue Saison gestartet, der Fokus lag aber eher auf dem nahenden Ende der Transferphase.

Die Fußball-Bundesliga beginnt am kommenden Wochenende, die Zeit der Spielerwechsel endet nur drei Tage später. Und damit sind die Wölfe jetzt in genau jener Phase angekommen, in der es in Sachen Transfers erfahrungsgemäß noch einmal heiß werden könnte: Wer ist jetzt da? Wer ist bald weg? Und wer bleibt am Ende doch noch?

VfL-Trainer Dieter Hecking und sein Sportchef Klaus Allofs sind davon zunehmend genervt. Erst am Donnerstag verkündeten beide stolz die Verpflichtung von Mario Gomez. Die hatte aber auch zur Folge, dass sein Konkurrent im Sturm nun mehr denn je nach England oder Spanien wechseln will. „Über Transfers rede ich nicht, keine Lust“, sagte Bas Dost. Trotz seines Treffers zum 2:0 in Frankfurt war dem Niederländer auch im Spiel die Unzufriedenheit anzumerken. Allofs reagierte entsprechend harsch: „Wer beim VfL Wolfsburg oder in einer anderen Spitzenmannschaft der Bundesliga spielt, der muss mit Konkurrenzsituationen leben. Wenn es Angebote für Bas gibt, die für uns interessant sind, dann werden wir uns damit auseinandersetzen. Doch das ist im Moment nicht der Fall.“

Beim Verteidiger Dante sind beide Seiten schon deutlich weiter. Mit Naldo, Max Kruse und André Schürrle haben etablierte Kräfte den Verein bereits verlassen. Und auch Dost, Draxler, Ricardo Rodriguez und Luiz Gustavo würden ihnen am liebsten folgen. Der VfL sehnt das Ende der Transferperiode regelrecht herbei. „Mehr als ermüdend“, findet Allofs die ganzen Spekulationen.

• VfL Wolfsburg: Casteels – Blaszczykowski (86. M. Schäfer), Ascues, Bruma, Rodriguez – Luiz Gustavo, Gerhardt – Draxler, Didavi (72. Träsch), Caligiuri – Dost (83. Mayoral).

• Tore: 0:1 S. Schäfer (5./ET), 0:2 Dost (16.), 1:2 Schleusener (52.).

• Zuschauer: 5050.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare