Doppelpack anstelle Diego? Klich fast klar, Kranjcar heiß

+
Immer noch ein heißer Kandidat beim VfL: Niko Kranjcar (r.) von Tottenham Hotspur soll ein Angebot vorliegen haben.

Wolfsburg - Von Ingo Barrenscheen. In der abgelaufenen Saison hing der Patient VfL Wolfsburg bis zum letzten Spieltag am Tropf. Deshalb schwebt Chefarzt Felix Magath nun nach geschaffter Rettung ganz offensichtlich eine umfassende Blutauffrischung vor. In dieser Woche könnte sich viel tun.

Der Wechsel vom künftigen Wüstensohn Grafite zu Scheich-Klub Al-Ahli hängt nur noch an letzten Formalitäten – damit wäre nach Zvjezdan Misimovic und Edin Dzeko auch der letzte Teil des magischen Meister-Trios weg aus Wolfsburg. Und das große Ausmisten könnte weitergehen. Der 1. FC Köln umgarnt weiterhin Sascha Riether, die Zukunft von Diego liegt in der Schwebe, Tuncay Sanli (verhandelt mit Fenerbahce Istanbul) und Thomas Kahlenberg (Bursaspor) dürften ebenfalls bald die Gehaltsliste der Wölfe minimieren.

Auf der anderen Seite befindet sich der dritte Neuzugang für die kommende Saison bereits im Anflug auf Wolfsburg. Magath will den frisch gebackenen polnischen A-Nationalspieler Mateusz Klich verpflichten. Der 21-jährige Spielmacher von MKS Cracovia kostet 1,5 Millionen Euro Ablöse und soll beim VfL für drei Jahre unterschreiben. Eigentlich sollte Klich schon am Pfingstmontag zum Medizincheck kommen, das scheiterte aber an einem familiären Problem.

Der polnische Shooting-Star (27 Spiele, vier Tore für Cracovia) könnte die kleine Nachfolger-Variante werden, wenn Diego wirklich verkauft wird. Als große Lösung arbeitet der VfL offenbar immer noch an den Namen Miralem Pjanic (Olympique Lyon) und Niko Kranjcar (Tottenham Hotspur). Letzterer soll eine Anfrage vorliegen haben, hat sich Bedenkzeit erbeten.

Weil es Ex-Wolf Maik Franz zu Hertha BSC Berlin zieht, ist nun ein anderer Frankfurter Innenverteidiger ins Visier gerückt: Marco Russ (25). Die Eintracht ist verhandlungsbereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare