Doch alle Neune? Wolfsburger Winterkäufe noch nicht beendet

Die Neuzugänge beim VfL bekamen jetzt ihre Rückennummern: Felipe Lopes (r.) läuft mit der 3, Ricardo Rodriguez (m.) mit der 34 auf

mj Wolfsburg. Es muss ja alles seine Ordnung haben... Während der Winterpause wirbelte Wolfsburgs Trainer Felix Magath den Kader mächtig durcheinander. Acht neue Spieler wurden von den Grün-Weißen verpflichtet, drei Akteure verließen (bisher) die Autostadt wieder.

Aber wer steckt jetzt eigentlich in welchem Trikot? Vor dem Rückrunden-Start ordneten die Wölfe nun erst einmal ihre Reihen, vergaben an die Winter-Transfers die Rückennummern.

Abwehrspieler Felipe Lopes wird gegen die Kölner am Sonnabend wohl in der Startformation stehen. Der Brasilianer, der wie Petr Jiracek, Ricardo Rodriguez, Giovanni Sio und Vieirinha als einer von fünf Neuen den Sprung in den vorläufigen Kader schaffte, gehört auch mit seiner Nummer drei unter die ersten Elf.

Alte Nummer, neuer Name heißt es bei Slobodan Medojevic, dem vielseitigen Offensivakteur Vieirinha und Königstransfer Rodriguez. Während Medojevic nach dem Ende der Ausleihe von Aleksandr Hleb die Nummer sechs übernimmt, wurde Vieirinha nach dem Wechsel von Thomas Kahlenberg zum FC Evian mit der acht ausgestattet. Verteidiger Rodriguez läuft mit der 34 auf, die anfangs noch der zum AS Rom verliehene Simon Kjaer trug.

Ebenfalls im zweistelligen Zahlenbereich sind die übrigen Neuzugänge angesiedelt. Jiracek, als fester Bestandteil im Mittelfeld eingeplant, wird von den Fans künftig als Nummer 20 begrüßt.

Die gegen Köln noch nicht berücksichtigten Ibrahim Sissoko (28) und Ferhan Hasani (37) konnten sich zwei bisher freie Nummern aussuchen.

Giovanni Sio (44) trägt die höchste Zahl auf dem Rücken. Genauso wie die Höhe der Rückennummern nach oben noch offen ist, könnte auch die Anzahl der Wolfsburger Wintertransfers noch einmal ansteigen. In einer TV-Sendung erklärte Magath, dass bis Ende Januar noch etwas passieren könne. „Unser Finanzgeschäftsführer Wolfgang Hotze muss noch einmal zusammenrechnen, wie viel noch im Etat drin ist“, sagte Felix Magath.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare