Fußball – Bundesliga: Last-Minute-Transfer absolviert erstes Training beim VfL Wolfsburg

Divock Origi fühlt sich bereit

Freut sich auf seine neue (Zwischen)Station Wolfsburg: Divock Origi absolvierte gestern seine erste Einheit beim VfL. Foto: VfL
+
Freut sich auf seine neue (Zwischen)Station Wolfsburg: Divock Origi absolvierte gestern seine erste Einheit beim VfL.

jk Wolfsburg. Der Last-Minute-Transfer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, Divock Origi, stand gestern zum ersten Mal mit seinen neuen Mannschaftskollegen auf dem Rasen.

Außerdem beantwortete die neue Nummer 14 bei den Wölfen nach der Trainingseinheit Fragen in der angesetzten Pressekonferenz.

Der 22-jährige Neuzugang vom FC Liverpool freut sich auf die kommende Aufgabe beim Tabellenelften: „Wolfsburg ist der perfekte Ort für mich. Ein wundervoller Klub mit einer großartigen Infrastruktur und Organisation.“ In der vergangenen Spielzeit absolvierte der Belgier 34 Partien für die Reds in der Premier League, markierte dabei sieben Treffer. In den ersten fünf Pflichtspielen der laufenden Spielzeit kam Origi jedoch nur neun Minuten zum Einsatz. Sein Arbeitgeber um den deutschen Trainer Jürgen Klopp könnte den Stürmer im Notfall schon in der Winterpause wieder zurückholen. Origi aber würde gerne bis Ende Juni bei den Niedersachsen bleiben: „Das ist eine Frage für den Klub. Mein Plan ist es, zehn Monate in Wolfsburg zu spielen.“

Auch über seine Freizeit sprach der 22-Jährige. Nicht nur auf dem Platz will der Neuzugang sich verbessern, ebenfalls in der Freizeit ist er lernwillig: „In Liverpool habe ich angefangen, Klavierspielen zu lernen. Vielleicht kann ich auch hier jemanden finden, der es mir weiter beibringt. Natürlich möchte ich außerdem deutsch lernen, da ich Sprachen liebe.“

Der 23-fache belgische Nationalspieler ist vielseitig einsetzbar. Beim FC Liverpool hat er schon mehrere Positionen bekleiden können. So spielte Origi auf der offensiven Außenbahn, kann aber auch in der vordersten Spitze im Sturmzentrum eingesetzt werden. „Meine Lieblingsposition ist der Angriff. Ich kann aber überall spielen, wo der Trainer mich braucht“, sagte der Neuzugang weiter.

Am Samstag steht das Niedersachsen-Derby gegen Aufsteiger Hannover 96 an. Bereits dann möchte Origi im grün-weißen Dress auflaufen: „Mental und körperlich fühle ich mich gut, ich könnte daher schon am Samstag spielen. Aber als Spieler fühlt man sich wahrscheinlich immer bereit.“

Kommentare