Diego: Nicht dabei und doch mittendrin

+
Will weg!? Wolfsburgs Spielmacher Diego (l.) brachte sich in englischen Medien bei Arsenal London ins Gespräch.

dpa/mj Wolfsburg. Im Heimspiel gegen den Hamburger SV (Freitag, 20.30 Uhr) wird sich das Spiel von Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg nicht um Spielmacher Diego drehen. Der Brasilianer ist gelbgesperrt und wird wohl durch Daniel Caligiuri ersetzt. „Das ist das wahrscheinlichste“, bestätigte VfL-Trainer Dieter Hecking.

Als weitere Alternativen nannte Wolfsburgs Coach auch Nachwuchsmann Willi Evseev und Stürmer Bas Dost. Sollte der Niederländer sein Startelf-Debüt geben, würde Ivica Olic auf den Flügel ausweichen.

Und obwohl der brasilianische Regisseur nicht Mittelpunkt auf dem Feld sein wird, stand Diego im Fokus des Interesses. In der englischen Tageszeitung Sun wird der nach der Saison vertragslose Star zitiert, dass er von einem – nicht offiziellen – Angebot des FC Arsenal London gehört habe. „Es wäre das ideale Ziel. Natürlich würde ich zu Arsenal ja sagen“, so Diego weiter.

Manager Klaus Allofs kommentierte zurückhaltend. „Wer das Geschäft und Diego kennt, weiß, wie man das auffassen muss. Das Thema Diego und VfL ist noch lange nicht beendet.“ Allofs will erst in der Rückrunde über ein Vertragsangebot an Diego entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare