„Das ist Fußball pur“

+
Nicht straucheln: Ricardo Rodriguez (l.) und der VfL Wolfsburg wollen im Nord-Derby gegen den Hamburger SV am Freitag nicht stolpern und auch ohne den gesperrten Diego die bisher gute Heimbilanz ausbauen.

Wolfsburg - Von Matthias Jansen. Freitag, Flutlicht, Festtagsstimmung! Dieter Hecking machte keinen Hehl daraus, dass er sich auf das Nord-Derby der Fußball-Bundesliga zwischen seinem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV am Freitag (20.30 Uhr) freut.

„Ich bin ein großer Freund von Freitagsspielen. Das ist Fußball pur. Flutlicht, ein fast ausverkauftes Haus und gute Stimmung sind die besten Voraussetzungen für ein gutes Spiel“, meinte der Trainer der Wölfe, der dem frühen Spieltermin eine weitere positive Eigenschaft abgewinnen kann.

„Es gibt doch nichts Schöneres, als mit einem Sieg erfolgreich ins Wochenende zu starten“, meinte Hecking, der genau weiß, dass es gegen den HSV nicht einfach wird, die bisher gute Heimbilanz – fünf Siege, eine Niederlage – auszubauen.

Beim 3:1 der Hamburger gegen Hannover 96 saß Hecking samt Assistent Dirk Bremser auf der Tribüne und erkannte: „Der HSV ist eine interessante Mannschaft mit vielen jungen Spielern in guter Verfassung.

Obwohl die Rothosen als Zwölfter satte sieben Punkte hinter dem VfL liegen, will Hecking den nächsten Gegner nicht abschreiben. Der HSV wirke in seinen Leistungen noch etwas wankelmütig, könne im Laufe der Saison aber noch weiter nach vorne kommen, so der VfL-Trainer.

Neben Mittelfeldstar Diego werden den Wölfen gegen den Hamburger Bundesliga-Dino auch noch Ja-Cheol Koo (Foto) und Christian Träsch fehlen. Während der Südkoreaner in der nächsten Woche wieder in das Mannschaftstraining des VfL einsteigen soll, konnte Träsch nach seiner Fußverletzung den Spezialschuh schon wieder ablegen.

Eine Schrecksekunde gab es bei Max Grün. Der zweite Wolfsburger Torhüter musste wegen muskulärer Beschwerden im Oberschenkel eine Pause einlegen, kehrte am gestrigen Mittwoch aber schon wieder auf den Trainingsplatz zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare