Countdown: Farfan am Montag ein Wolf?

+
Jefferson Farfan ist bei Schalke 04 unzufrieden. Angelt sich der VfL Wolfsburg heute den peruanischen Flügelflitzer?

Wolfsburg - Von Ingo Barrenscheen. Steve McClarens Forderung nach Winter-Verstärkungen klang fast flehend. Die 0:3-Pleite gegen Dortmund verlieh seiner eindringlichen Bitte an Manager Dieter Hoeneß gewaltigen Nachdruck. In der Tat beherrscht kein Fußball-Bundesligist die Gerüchteküche wenige Stunden vor Transfer-Toreschluss so wie der VfL Wolfsburg.

Am Montag um 18 Uhr ist Schluss mit Nachrüstungen, dann endet die Wechselfrist. McClaren hofft inständig, dass der VfL bis dahin zugeschlagen hat. „Wir brauchen Verstärkungen. Ich bin mir sicher, Herr Hoeneß arbeitet hinter den Kulissen hart daran“, sagte der Engländer am Sonnabend. Womöglich erhält er für offensiven Flügel eine echte Granate: Jefferson Farfan von Schalke 04! Alles deutet auf einen Last-Minute-Wechsel des Peruaners hin. Stolze 15 Millionen Euro soll dieser den Wölfen wert sein. Geld genug ist durch den Mega-Deal von Edin Dzeko da, der seinen neuen Klub Manchester City übrigens gestern mit seinem ersten Tor vor einer Blamage im FA-Cup gegen Drittligist Notts County bewahrte. Sportlich ist Farfan auf Schalke im Grunde unantastbar (jeweils 19 Tore und Vorlagen in 80 Bundesliga-Spielen). Doch genauso wie der gerade erst vom VfL ausgeliehene Dieudonne Mbokani (gab gegen den BVB ein unauffälliges Debüt) fiel er abseits des Platzes mit Eskapaden auf. Zuletzt stieß er verspätet ins Schalker Trainingslager, das Verhältnis zu Magath ist schon länger gestört. Zu einem Dementi konnten sich am Wochenende weder Spieler noch Trainer durchringen. „Im Fußball können viele Dinge passieren. Ich kann nicht sagen, ob ich bleibe“, meinte Farfan vielsagend. Magath antwortete auf die Frage nach einem Wolfsburger Angebot: „Könnte sein. Warten wir es ab...“ Laut Trainingskiebitzen soll sich Farfan gestern von seinen S04-Kollegen bereits verabschiedet haben! Ob Wolfsburgs einstiger Meistermacher den dribbelstarken Peruaner ziehen lässt, hängt auch von einem adäquaten Ersatz ab. Wunschkandidat ist Frankfurts Patrick Ochs. Eintrachts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen bestätigte eine Schalker Anfrage für den 26-jährigen Allrounder. Der VfL als Anschieber des Spieler-Karussells!? Farfan ist allem Anschein nach nicht das einzige Objekt der Begierde. Wie das IK berichtete, steht das 19-jährige Venezuela-Talent Yohandry Orozco vom FC Zulia vor der Vertragsunterschrift über drei Jahre. Der U20-Nationalspieler, der jüngst beim Kontinentalwettbewerb ein Traumtor erzielte, wird in Südamerika mit Ikone Maradona verglichen. Der VfL streckt seine Fühler aber auch nach dem türkischen Nationalmannschafts-Kapitän Tuncay Sanli (28) von Stoke City aus. Tony Pulis, Manager des englischen Klubs, bestätigte ein Angebot. Stoke will den Offensivmann aber nur ungern ziehen lassen. Ebenfalls gehandelt: Kaiserslauterns Ivo Ilicevic. Dessen Berater weilte am Sonnabend in der VW-Arena. Heute Abend sind alle Spekulationen vorbei. Dann haben die VfL-Fans Gewissheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare