Fußball – Bundesliga: Allofs bemängelt fehlenden „nächsten Entwicklungsschritt“

Comeback-Dost nervt nur Resultat

Zurück auf dem Platz: Bas Dost war glücklich.
+
Zurück auf dem Platz: Bas Dost war glücklich.
  • Ingo Barrenscheen
    vonIngo Barrenscheen
    schließen

ib Wolfsburg. Derart gelächelt hat Bas Dost wohl noch nie bei seiner Auswechslung. Nach wochenlanger Leidenszeit durfte der niederländische Stürmer gegen Mainz 05 endlich wieder mitmischen beim VfL Wolfsburg.

Wäre da nicht das bittere 1:1 gewesen – der Schlaks wäre wohl der glücklichste Mensch der Welt gewesen am Samstagabend.

„Das ist das einzige, was nervt“, meinte Dost mit Blick auf das Endresultat. Dennoch hätte es „Spaß gemacht, wieder dabei zu sein.“ Während seiner Verletzungszeit hätte er realisiert, „dass du es genießen musst, wenn du fit bist.“ Okay, bei 100 Prozent war der Goalgetter noch nicht wieder. „Normal bin ich noch schärfer“, räumte der 26-Jährige ein. „Aber das kann nicht sofort wieder da sein.“

Abwarten, ob VfL-Trainer Dieter Hecking dem Rückkehrer auch morgen beim Champions League-Highlight bei Real Madrid eine Chance gibt. In jedem Fall weiß Dost, was die Wölfe für den Mega-Coup benötigen: „Wir müssen den Glauben haben, dass wir es schaffen können.“

Was die Wolfsburger indes nicht geschafft haben, ist „der nötige nächste Schritt“, betonte Manager Klaus Allofs. Nach dem unverhofft steilen Aufstieg in der Vorsaison (Vizemeister, DFB-Pokal-Sieger) fehlt den Wölfen die Stabilität, um sich erneut ganz oben im Klassement einzunisten. Klar gäbe es Gründe wie neue Spieler oder Verletzungen. Dennoch stellte Allofs trocken fest: „Wir haben den nächsten Entwicklungsschritt nicht hinbekommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare