Fußball – Bundesligist VfL Wolfsburg geht zwischen Saison und EM auf Werbetour

China-Trip: Stress für Schürrle und Co.

Verteidigt den stressigen China-Trip vor den EM-Trainingslagern: Wolfsburgs Manager Klaus Allofs.
+
Verteidigt den stressigen China-Trip vor den EM-Trainingslagern: Wolfsburgs Manager Klaus Allofs.

red Wolfsburg. Ochsentour direkt nach Saisonende: Den VfL Wolfsburg zieht es vom 16. bis zum 22. Mai zum vierten Mal nach 2000, 2012 und 2014 auf Werbe-Rundreise nach China.

Die Wölfe werden dort zwei Freundschaftsspiele bestreiten und als Markenbotschafter der Bundesliga sowie von Volkswagen auftreten.

Am 18. Mai trifft die Mannschaft von Cheftrainer Dieter Hecking wie schon 2012 auf das Super League-Team Changchun Yatai (damals 3:2). Tags darauf reist der VfL-Tross dann weiter nach Zhuhai, wo am 21. Mai der Ball rollen wird: Gegner wird wohl der Champions League-Gruppengegner PSV Eindhoven sein.

Die Wolfsburger Nationalspieler werden angesichts dieses Trips nicht gerade Juheißa schreien... Liegt der Asien-Trip doch direkt vor den Trainingslagern für die EM in Frankreich. Die DFB-Auswahl etwa bezieht am 23. Mai ihr Quartier im schweizerischen Ascona – also einen Tag nach der VfL-Rückkehr. André Schürrle und Co. leben ergo praktisch aus dem Koffer.

„Der Zeitplan ist knapp, aber ich sehe da keine Probleme“, erklärte Manager Klaus Allofs. Es funktioniere halt nicht immer, die Interessen der Beteiligten zur Zufriedenheit aller zusammenzubringen. Die Wölfe hätten eine „stetig wachsende Zahl von Fans in China. Diese positive Entwicklung der vergangenen Jahre fördern wir bewusst in hohem Maße und haben dabei auch immer betont, dass es ohne eine regelmäßige Vor-Ort-Präsenz nicht möglich sein wird, in China nachhaltig Fuß zu fassen – weder bei den chinesischen Fußball-Fans, noch bei Partnern und Sponsoren.“ Um im Reich der Mitte ein möglichst positives Bild abzugeben, sei das Mitwirken der Stars unerlässlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare