Die Chance für Thoelke – oder doch Chris?

+
Hat er bald richtig gut lachen? Bjarne Thoelke (l.) könnte womöglich gegen Nürnberg sein Bundesliga-Debüt für die Wölfe feiern.

ib Wolfsburg. Schlägt im kommenden Heimspiel gegen Nürnberg die große Stunde von Bjarne Thoelke? Bedingt durch Sperren könnte der Betzhorner Youngster tatsächlich sein Bundesliga-Debüt für den VfL Wolfsburg feiern. Überhaupt setzte Trainer Felix Magath zum Start der Länderspielpause auf die Jugend.

Weil viele Nationalspieler auf Reisen sind, füllte Magath am Dienstag den Trainingskader mit Sebastian Polter und Maximilian Arnold sowie erstmals dem A-Jugendlichen Nils Winter auf. In den Fokus aber rückt Thoelke. Sotirios Kyrgiakos und Marco Russ sind im nächsten Spiel noch gesperrt – bleibt mit Alexander Madlung nur ein gelernter Innenverteidiger zurzeit. Wobei womöglich auch Chris in gut zwei Wochen auf der Höhe sein dürfte.

Ohnehin setzt Magath in den kommenden Tagen auf den Einbau der Rückkehrer. Thomas Hitzslperger und Hasan Salihamidzic sollen den Konkurrenzkampf anheizen. Nach dem 1:3 in Leverkusen beklagte der VfL-Coach die „schwächste Laufleistung der bisherigen Saison“ und zog dementsprechend die Konditions-Zügel an. Nicht mit dabei: der erkrankte Patrick Helmes und Ashkan Dejagah (Adduktorenprobleme). Asche sagte deshalb auch der iranischen Nationalmannschaft ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare