Fußball – Bundesliga-Relegation: Kapitän will spielen

Cech-Helm für Verhaegh

+
Das Blut floß in großen Mengen bei Paul Verhaegh (links), der gegen Kiel mit einem Schutzhelm auflaufen will, um überhaupt spielen zu können.

ct Wolfsburg. Paul Verhaegh ist ein echter Kämpfer.

Trotz einer Kopfwunde, die mit zehn Stichen genäht werden musste und einem dicken Veilchen am linken Auge, will der Co-Kapitän des VfL Wolfsburg morgen gegen Holstein Kiel im Hinspiel der Bundesliga-Relegation unbedingt mitwirken.

„Ich fühle mich gut, aber ich muss testen, ob es geht“, sagte Verhaegh, der wenn überhaupt, nur mit einem Spezialhelm, ähnlich dem von Arsenal-Keeper Petr Cech, auflaufen kann. Trainiert hat Verhaegh schon, ob es sich an Kopfbälle traut, vermochte er nicht zu sagen, scherzte aber schon: „Ich bin eh nicht der kopfballstärkste Spieler.“

Mit Blick auf das Kiel-Spiel denkt Verhaegh vor allem zurück an die Köln-Partie: „Wir waren voll da, haben unter Druck eine gute Leistung gezeigt. Aber wir wissen auch, dass wir zwei gute Spiele benötigen. Wir müssen beide sehr konzentriert angehen.“

Dabei werden die Spiele gegen die abschlussgewaltigen Störche erneut eine extreme Kopfsache. Ob Verhaegh mit oder ohne Kopfschutz spielt, ist dabei unerheblich...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare