Fußball – Europa League, Gruppe H: Ausgerechnet zwei Bankdrücker avancieren zu Matchwinnern / „Nie Zweifel an mir gehabt“

„Brustlöser“ hoch zwei: Hunt und Bendtner happy

Schlag ein! Aaron Hunt bejubelt mit Josuha Guilavogui einen seiner beiden befreienden Treffer im Europa-League-Spiel. Fotos: dpa
+
Schlag ein! Aaron Hunt bejubelt mit Josuha Guilavogui einen seiner beiden befreienden Treffer im Europa-League-Spiel. Fotos: dpa

ib Wolfsburg. Doppelt hält (und hilft) besser. Speziell bei diesem Duo.

Ausgerechnet Aaron Hunt und Nicklas Bendtner avancierten mit ihren Doppelpacks am gestrigen Abend beim vorentscheidenden 5:1-Gruppensieg des VfL Wolfsburg in der Europa League gegen FK Krasnodar von Außenseitern zu Matchwinnern.

Jubelnde Joker in Grün-Weiß. Für Hunt ein Augenblick der Genugtuung. In nur 45 Minuten spielte sich der Ex-Bremer, zuvor nur sporadisch berücksichtigt, den kompletten Frust von der Seele. „Es ist schön, dass ich etwas zum Sieg beitragen konnte“, rückte der 28-Jährige den Teamplayer-Gedanken in den Mittelpunkt. Und doch war auch die persönliche Erleichterung spürbar. „Es ist kein Geheimnis, dass ich unzufrieden war“, gab Hunt zu. „Aber ich habe nie Zweifel an mir gehabt.“

Wolfsburgs Coach Dieter Hecking offenbar auch nicht. Als es in der ersten Hälfte nicht lief, der VfL zu wenig Zug und Zugriff im und auf das Spiel hatte, setzte er auf Hunt. Ein Glücksgriff. Mit seinen zwei Toren ebnete der gebürtige Goslarer den Weg. „Das freut mich für den Jungen“, strahlte Hecking mit. „Er hat ein richtig gutes Spiel gemacht.“

Eine äußerst ansehnliche Viertelstunde legte auch der zweite Edelreservist Nicklas Bendtner zur Krönung des Abends hin. Lange, lange hatte der mit Argwohn beäugte Sturm-Neuzugang auf seinen ersten Treffer für Wolfsburg warten müssen. Nun gab’s gleich zwei innerhalb von zwei Minuten. „Das war der Brustlöser, darauf hat er gewartet“, hofft Hecking auf noch ein Sorgenkind weniger in seinem Kader.

Bendter selbst sprach von einem „schönen Comeback. Ich bin erleichtert. Die Fans und Kameraden haben mir geholfen. Schön, dass ich ihnen etwas zurückgeben konnte.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare