Fußball – Bundesliga: VfL-Abwehrspieler droht Saisonaus / Wölfe in Jubiläumstrikots

Bruma-Schock vor Geiz-Duell

  • Ingo Barrenscheen
    VonIngo Barrenscheen
    schließen

Wolfsburg. Wem geht es an den (Geiz-)Kragen? Mit dem VfL Wolfsburg und SV Darmstadt 98 treffen am Sonnabend (15.30 Uhr, Volkswagen Arena) die beiden knauserigsten Offensivreihen der Fußball-Bundesliga aufeinander.

Für die Lilien ist es praktisch schon die letzte Chance, im Kampf um den Klassenerhalt noch einmal Witterung zur sicheren Zone aufzunehmen. Für die Wölfe andersherum im Grunde eine Pflichtaufgabe, um im heiß entbrannten Abstiegskampf etwas den Brandherd zu löschen.

Das Unternehmen Heim-Dreier gehen die Wölfe übrigens in einem limitierten Jubiläumstrikot anlässlich der 20-jährigen Bundesliga-Zugehörigkeit an: Das hellgrüne Sonder-Dress lehnt sich stark an die aktuelle Variante an, bietet aber auch einige Besonderheiten wie das alte (Aufstiegs)Wappen mit den Zinnen. Zum Verkauf des Jerseys öffnet am heutigen Freitag von 10 bis 17 Uhr eigens der VfL-Fanshop an der VW-Arena – wohl gemerkt ausschließlich für Dauerkartenbesitzer, WölfeClub-Mitglieder sowie Mitglieder der offiziellen Fanclubs. Es sind nur 1997 Stück erhältlich.

Während die Anhänger also hoffen, eines der exklusiven Exemplare ergattern zu können, streben ihre Lieblinge am Sonnabend gegen Schlusslicht Darmstadt 98 nach einem Dreier. Allerdings erhielt Trainer Andries Jonker eine Hiobsbotschaft: Abwehrspieler Jeffrey Bruma musste gestern nach seiner Bänderzerrung operiert werden, da ein freier Gelenkkörper im Knie entdeckt wurde. Schlimmstenfalls droht ihm das Saisonaus! Jonker wollte seinen niederländischen Landsmann aber noch nicht abschreiben: „Ich halte weitere Einsätze in dieser Spielzeit nicht für ausgeschlossen.“

Bruma ist nicht die einzige Defensiv-Fehlstelle. Auch Ricardo Rodriguez und Torhüter Diego Benaglio fallen aus – es stehen zudem Fragezeichen hinter Jakub Blaszczykowski (Rückenprobleme) und Yannick Gerhardt (muskuläre Probleme). Das Duo bekleidete beim jüngsten 1:0-Erfolg in Leipzig die Außenverteidiger-Positionen. Sprich: Die Viererkette könnte nahezu gesprengt sein.

Nicht gerade optimal gegen einen „sehr lebendigen Gegner, der um jeden Meter kämpft“, so Jonker über die Darmstädter. Der Tabellenletzte hätte nichts zu verlieren. Die Wölfe müssten „genauso geschlossen auftreten und unglaublich hart arbeiten“ wie beim Leipzig-Coup. Denn obwohl die Lilien bislang ohne Auswärtspunkt sind, sieht 98-Chefcoach Torsten Frings sein Team nicht ohne Chance. „Wir haben uns enorm weiterentwickelt, wir sind auf Augenhöhe, und auch die letzten Auswärtsspiele waren sehr gut von uns. Wenn wir mutig auftreten, können wir uns auch mal belohnen.“

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare