Brome: Wölfe lösen vorzeitigen Ansturm aus

Der VfL Wolfsburg sorgt für eine riesige Euphorie im Vorfeld des Benefizspiels am Donnerstag beim FC Brome. Bevor die Tickets gedruckt waren, gab es bereits Dutzende von Kartennachfragen.

Brome - Von Ingo Barrenscheen . Riesen-Hype um die Fußball-Profis des VfL Wolfsburg in Brome! Der Kartenvorverkauf für das Benefizspiel am Donnerstag zugunsten der Gasexplosions-Opfer (das IK berichtete) beginnt erst am heutigen Dienstag. Doch schon gestern erlebte das Rathaus einen gewaltigen Ansturm!

"Unser Service-Center hatte schon Probleme: Die Menschen standen um 7 Uhr vor der Tür", erläuterte Bromes Samtgemeinde-Bürgermeister Jürgen Bammel. Das große Interesse vor dem Spiel gegen die Wölfe: Für die Organisatoren des Kicks für den guten Zweck natürlich sehr erfreulich. Auch die Telefone liefen gestern schon heiß. "Es gab im Laufe des Tages wahnsinnig viele Interessenten – mal wurden hier 20 Karten, mal da zehn Karten reserviert", schilderte Bammel die Eindrücke aus der Anlaufstelle für die Eintritts-Tickets. Ab heute können die Fans und diejenigen, die mit ihrem Besuch des Benefizspiels einfach nur helfen wollen, die heiß begehrten Stadiontor-Passierscheine im Service-Center des Rathauses (von 7 bis 18 Uhr geöffnet) erwerben. Die Karten für Erwachsene kosten sieben Euro, für Schüler/Rentner fünf Euro. Bammel rechnet damit, dass der Rummel beim offiziellen Startschuss anhält. Es könne sogar sein, dass spontan weitere Kräfte abgestellt werden, um die Nachfrage zügig bedienen zu können. Bromes SG-Bürgermeister und Mit-Initiator der Partie einer Nordkreis-Auswahl gegen den Bundesligisten plädiert sogar dafür, dass möglichst viele Zuschauer Gebrauch vom Vorverkauf machen. Durch diesen sollen nach Möglichkeit zwischen "30 und 50 Prozent" abgewickelt werden, so Bammel. "Das wäre wichtig, damit es abends vor dem Spiel keinen Stau an den Kassen gibt und sich die Lage entzerrt." Zur Info: Die Abendkassen öffnen zwei Stunden vor Spielbeginn. Auch Harald Garzke, Fußball-Spartenleiter des ausrichtenden FC Brome, wirbt für die Vorab-Variante. "Das würde uns helfen, die Sache leichter abzuwickeln." Schließlich wollen alle Beteiligten vor allem eines: einen reibungslosen, schönen Fußball-Abend mit gutem Wetter und einer vierstelligen Zuschauerzahl. So würde ein stattlicher Erlös für die Familie, deren Haus Ende Juli bei einer Gasexplosion zerstört wurde, zustande kommen.

Kommentare