Fußball – Bundesliga: Torhüter nicht mehr für Schweiz

Benaglio tritt ab – Jung kehrt zurück

+
Fängt nur noch für den VfL: Wolfsburgs Schlussmann Diego Benaglio ist aus der Schweizer Nationalmannschaft zurückgetreten.

mj Wolfsburg. Philipp Lahm hat es getan. Nun macht es Diego Benaglio ihm nach. Der Torhüter des VfL Wolfsburg tritt wie der deutsche Weltmeister aus der Schweizer Nationalmannschaft zurück.

„Zum einen bin ich nicht mehr der Jüngste und möchte mich noch stärker auf meine Aufgabe beim VfL fokussieren. Zum anderen spielt auch mit, dass ich mehr Zeit mit meiner Familie verbringen möchte“, erklärte der 30-Jährige, der 61 Mal für die Schweiz auflief und an drei Welt- sowie einer Europameisterschaft teilnahm.

Auch weil Wolfsburg in dieser Saison neben Bundesliga und DFB-Pokal auch noch in der Europa League im Einsatz ist, hätte sich Benaglio zu diesem Schritt entschieden. „Ich bin zwar kerngesund, aber als über 30 Jahre alter Torhüter brauche ich auch etwas mehr Zeit zur Regeneration als früher“, sagte der Schlussmann.

Einen Austausch über den Auswahl-Abtritt wird es zwischen Lahm und Benaglio beim Bundesliga-Eröffnungsspiel zwischen Bayern München und dem VfL Wolfsburg am Freitag (20.30 Uhr) auf dem Rasen wahrscheinlich nicht geben. Der Kapitän der Wölfe wird wegen eines Infekts wohl ausfallen.

Das ist nicht die einzige Personalsorge, die VfL-Coach Dieter Hecking plagt. Neben den Langzeitverletzten Patrick Ochs (Kreuzbandriss), Christian Träsch (Schultereckgelenkssprengung) und Ivan Perisic (Schulterbruch) ist auch der Einsatz von Neuzugang Sebastian Jung offen. Der Rechtsverteidiger ist nach seinem Muskelfaserriss wieder ins Training eingestiegen. „Das sah schon gut aus. Wir müssen jetzt abwarten, wie der Muskel auf die Belastung reagiert. Wenn es so bleibt, steht hinter ihm kein Fragezeichen“, meinte Hecking. Sonst würde Vieirinha hinten rechts beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare