Fußball – Bundesliga: 0:3 in Leverkusen: Wolfsburg versemmelt die Real-Generalprobe gründlich

Bay(er)-Bay(er) Europa!? Bittere Pille

Auf dem (Hosen-)Boden der Tatsachen gelandet! Dante und der VfL Wolfsburg fielen durch das 0:3 gegen Bayer Leverkusen (hier Chicharito vor seinem Tor zum 2:0) im Kampf um Europa weiter zurück.
+
Auf dem (Hosen-)Boden der Tatsachen gelandet! Dante und der VfL Wolfsburg fielen durch das 0:3 gegen Bayer Leverkusen (hier Chicharito vor seinem Tor zum 2:0) im Kampf um Europa weiter zurück.

dpa/ib Leverkusen. Mit Abgas-Krisen kennen sie sich aus in Wolfsburg.

Die Fußballer vom VfL mussten gestern Abend den (Fein-)Staub von Bayer Leverkusen schlucken und erlitten im scheinbar vergeblichen Kampf um die erneute Europapokal-Qualifikation mit der 0:3 (0:1)-Abfuhr einen weiteren herben Dämpfer! Gleichermaßen misslang die Generalprobe für den Viertelfinal-Knaller in der Champions League gegen Real Madrid nach Strich und Faden.

Bayer vergrößerte mit dem ersten Sieg nach zuvor vier Niederlagen gegen den VfL den Abstand zum deutschen Vizemeister auf sieben Punkte und kletterte vorübergehend auf den vierten Tabellenrang. Die Tore erzielten vor 29 239 Zuschauern Julian Brandt (27.), Javier Chicharito Hernández (73.) und Wladlen Jurtschenko (87.).

Die Wölfe können sich die Rückkehr auf die internationale Bühne allmählich abschminken. Nach der schwachen Vorstellung am Rhein droht dem Tabellen-Achten zudem am kommenden Mittwoch gegen die Königlichen aus Madrid Ungemach.

VfL-Manager Klaus Allofs ärgerte sich über ein vermeintliches Foul von Torschütze Chicharito an Dante vor dem 2:0. „Das war nicht in Ordnung, wie sich die Leverkusener da verhalten haben. Das hat aber nichts damit zu tun, dass Bayer Leverkusen das Spiel verdient gewonnen hat“, erklärte Allofs. „Ich habe da ganz klar den Ball gespielt“, beteuerte Chicharito und meinte zur Szene: „Das gehört zum Fußball.“ Brandt fügte hinzu: „Das war ein sehr positiver Tag für uns.“

Das Duell der Werksclubs war lange Zeit nur biederes Fußball-Handwerk mit viel Ballgeschiebe im Mittelfeld und in der ersten Halbzeit fast ohne aufregende Torraumszenen. Die erste sehenswerte Offensivaktion des Spiels führte auch zum Führungstreffer – für die Gastgeber: Nach einem Doppelpass mit Hakan Calhanoglu schoss Brandt flach ein. Der 19-jährige Ex-Wolfsburger hätte um ein Haar noch den zweiten Treffer vor der Pause gemacht. Sein Aufsetzer in der 37. Minute von der Strafraumgrenze bereitete Rückkehrer Diego Benaglio einige Mühe.

Während den Leverkusenern anzumerken war, dass sie unbedingt den dritten Liga-Sieg in Serie schaffen wollten, schien auf den in der Saison enttäuschenden Wolfsburger der Druck des Gewinnen-Müssens zu lasten. Abgesehen von einem harmlosen Schuss-Versuch von André Schürrle (26.) und einem Schuss von Max Kruse (31.) – der nach Schlagzeilen außerhalb des Fußballs dennoch in der Startelf stand – ans Außennetz, sorgte Grün-Weiß e in den ersten 45 Minuten kaum für Gefahr.

Etwas munterer wurde die Partie in der zweiten Hälfte, keineswegs aber viel niveauvoller. In der 49. Minute demonstrierte Bayer-Regisseur Hakan Calhanoglu seine Schusskunst: Aus 16 Metern zirkelte er den Ball nur um Haaresbreite am Pfosten vorbei.

Für Belebung sorgte nach seiner Einwechslung in der 61. Minute für Nationalspieler Lars Bender, der nach fast fünfmonatiger Verletzungspause ein solides Comeback feierte, Bayer-Torjäger Chicharito. In der 66. Minute eilte er auf Benaglio zu, der seinen Schuss mit einer tollen Fußabwehr parierte. In der 73. Minute war der Schweizer aber machtlos, als der Mexikaner einen Distanzschuss ins rechte Eck zirkelte. Es war bereits sein 15. Liga-Treffer. Jurtschenko setzte dann noch einen drauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare