B-Innenverteidigung gegen Grafite-Dzeko

Vor Grafite und seinem Sturmpartner Edin Dzeko hat Gladbach-Coach Michael Frontzeck gehörigen Respekt.

Mönchengladbach - Von Ingo Barrenscheen . Auch wenn es letztlich nur zu einem Punkt reichte: Das 2:2 auf Schalke wirkte für Borussia Mönchengladbach wie ein Fallschirm. Nach Horror-Wochen mit drei Pleiten und 1:13-Toren (!) bremste das Remis den freien Fall ab.

Doch der Aufwind steht auf wackligen Beinen, kommt doch heute mit dem VfL Wolfsburg ein Überflieger der englischen Woche. "Um gegen Wolfsburg erfolgreich zu sein, müssen wir die positiven Dinge, die wir aus dem Schalke-Spiel herausgezogen haben, gemeinsam mit unseren Zuschauern auf den Platz bringen", sagt Gladbachs Trainer Michael Frontzeck. Allerdings muss er auf seine etatmäßige Innenverteidigung verzichten. Dante verletzt, Roul Brouwers nach seiner Roten Karte auf Schalke gesperrt – und das gegen Wolfsburgs wiedererstarkten Wundersturm. "Wenn Grafite und Dzeko gut funktionieren, sind sie für mich das gefährlichste Sturmduo der Liga", betont Frontzeck. Hinzu komme noch Diego. Deshalb müsse seine Elf einen starken Verbund bilden. Immerhin: Borussias Offensive ist erstmals komplett. Aller Voraussicht nach bilden heute Mo Idrissou und Raul Bobadilla den neuen Angriff, der für den ersten Heimsieg seit dem 9. April sorgen soll.

Kommentare