Anspruchsvolle Aufgabe für VfL

+
Du kommst nicht vorbei! Wie im Vorjahr bekommt es Wolfsburg (Timm Klose/r.) mit einem Zweitliga-Aufsteiger zu tun.

mj Wolfsburg. Hauptsache, es kommt nicht zu einer allergischen Reaktion. Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Zweitliga-Aufsteiger SV Darmstadt 98 (15. bis 18 August) antreten. Ein Gegner, der bei den Wölfen durchaus für gerötete Augen sorgen könnte.

Denn die Lilien, die finanziell längst nicht mehr auf Rosen gebettet sind, machen ihrem Namen nicht wirklich eine Ehre. Beim Relegationsspiel-Rückspiel gegen Arminia Bielefeld piesackte die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster den Kontrahenten wie ein Kaktus und holte das 1:3 aus dem Hinspiel durch ein 4:2 in Ostwestfalen noch auf.

Dass die Reise nach Hessen nicht mit einem Wochenend-Ausflug auf die Bundesgartenschau zu vergleichen ist, hat VfL-Manager Klaus Allofs längst realisiert. „Das ist sportlich sicherlich einer der anspruchsvollsten Gegner, den man in der ersten Pokalrunde bekommen kann. Wir müssen schon sehr gut vorbereitet in dieses erste Pflichtspiel der Saison gehen, um die nächste Runde zu erreichen“, meinte Allofs über das Los, das WM-Expertin Fernanda Brandao im Beisein von U 21-Nationaltrainer Horst Hrubesch zog.

Eine deutlich leichtere Aufgabe erwischte Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Die Löwen müssen sich in der ersten Runde mit dem Bremer SV auseinandersetzen. Die Hansestädter sind nur in der fünften Liga angesiedelt.

Wann die Begegnungen der ersten nationalen Pokalrunde ganz genau ausgetragen werden, wird der DFB erst in den kommenden Wochen bekannt geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare