Fußball – Bundesliga: VfL-Manager schließt Wintertransfers aus / Markt wird aber beobachtet

Allofs sieht keinen Handlungsbedarf

Wechseln: Den Ausfall von Luiz Gustavo konnte Dieter Hecking (l.) gut auffangen. Die Wölfe um Vorbereiter Marcel Schäfer müssten im Winter nicht verstärkt werden, meinte Manager Klaus Allofs.
+
Wechseln: Den Ausfall von Luiz Gustavo konnte Dieter Hecking (l.) gut auffangen. Die Wölfe um Vorbereiter Marcel Schäfer müssten im Winter nicht verstärkt werden, meinte Manager Klaus Allofs.

mj Wolfsburg. Neuzugänge unterm Tannenbaum? Beim Thema Wintertransfers zuckte Klaus Allofs nur lachend mit den Schultern. „Wir beobachten den Markt.

Ständig“, meinte der Manager des VfL Wolfsburg, schloss nach dem 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach aber Verstärkungen während des Winters aus.

Die Mannschaft würde nicht danach verlangen, meinte Allofs. Im Klartext: Es gibt keine Positionen, wo die Wölfe nachbessern müssten. Auch der Ausfall von Luiz Gustavo (5. Gelbe Karte) gegen die Mönchengladbacher Fohlen hatte Allofs nicht beunruhigt. „Wir hatten in den letzten Wochen mit Junior Malanda und Maximilian Arnold zwei Härtefälle, die wir aber ohne Bedenken bringen können“, lobte der Geschäftsführer.

Gegen die Borussen durfte sich wieder einmal Maximilian Arnold neben Josuha Guilavogui als Sechser beweisen. „Das fühlt sich schon geil an“, sagte das Eigengewächs der Grün-Weißen, das zuletzt am 7. Spieltag (5. Oktober) beim 1:0 gegen den FC Augsburg von Beginn für den VfL auflief.

Und dennoch keine Eingewöhnungszeit brauchte. „Ich brenne immer. Ob ich auf der Bank sitze oder spiele“, grinste Arnold. Wer braucht bei so motivierten Ergänzungsspielern noch weitere Alternativen!? Das wird sich auch Manager Klaus Allofs denken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare