Allofs’ Aufräumaktion: Trio verlässt VfL

+
Zieht weiter: Mittelfeldspieler Tolga Cigerci (M.) will nicht weiter in Wolfsburg zuschauen, sondern sucht sein Glück bei Liga-Konkurrent Hertha BSC Berlin.

Wolfsburg - von Matthias Jansen. Alles muss raus! Kurz vor dem Ende der Transferfrist hat Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg im Sommerschlussverkauf seinen Kader noch einmal kräftig entrümpelt, trennte sich von einigen Ladenhütern. Auf dem Wolfsburger Wühltisch fand der „in Alamstimmung befindliche“ Manager Klaus Allofs für die nicht mehr so dringend benötigten Patrick Helmes (1. FC Köln) und Tolga Cigerci (Hertha BSC Berlin) dann doch einen Abnehmer.

Noch nicht ganz aus der Mode bei den Wölfen war Makoto Hasebe. Den Mittelfeldspieler, der nach dem maßgeschneiderten Transfer von Luiz Gustavo nicht mehr als absolut chic galt, hätte Trainer Dieter Hecking gerne behalten. Auf den Japaner, der mit dem Wechsel zu Liga-Konkurrent 1. FC Nürnberg seine Chancen auf die WM-Teilnahme 2014 in Brasilien („Mir ist es wichtig, regelmäßig zu spielen“) erhalten wollte, sei in den fünfeinhalb Jahren in Wolfsburg immer Verlass gewesen, meinte Allofs.

Dies traf auf Ex-Nationalstürmer Helmes nicht mehr zu. Der Abschied hatte sich schon mit der jüngsten Nichtberücksichtigung des Angreifers für den Profi-Kader angedeutet. „Mir geht es darum, dass Patrick Helmes seine Leistung zu bringen hat. Und wenn er die bringt, dann kann er ein wichtiger Spieler für uns werden“, sagte Hecking nach dem 2:0 gegen Hertha BSC Berlin mit einem dünnen (Gedulds-)Faden.

Scheinbar konnte Helmes es (unter Hecking) nicht mehr, nimmt nun einen neuen Anlauf bei seinem Ex-Club 1. FC Köln in der 2. Bundesliga. Bei den Geißböcken, für die Helmes schon sechs Jahre (1997-2000, 2005-2008) spielte, unterschrieb der Torjäger einen Dreijahresvertrag. „Wir sind froh, dass wir eine Lösung gefunden haben, die allen Seiten gerecht wird“, schob Allofs nach.

Vom Schnittmuster hätte Cigerci bestens zu den Wölfen passen müssen. Der Mittelfeldmann, der nun für ein Jahr an Liga-Gegner Hertha BSC Berlin verliehen wurde, stammt wie die bereits im Profi-Kader etablierten Maximilian Arnold und Robin Knoche aus der eigenen Jugend. Cigerci, der schon in der letzten Saison bei Borussia Mönchengladbach Spielpraxis sammeln sollte, wurde 2011 mit der grün-weißen A-Jugend Deutscher Meister.

Seinen Faden will Patrick Ochs weiterhin in Wolfsburg suchen und wieder aufnehmen. Der Verteidiger, der nach seinem Wechsel von Eintracht Frankfurt zu den Wölfen in der Bundesliga auch nicht mehr so richtig glücklich wurde, will sich bei den Grün-Weißen durchsetzen. Ein Wechsel zu Niedersachsen-Nachbar Hannover 96 zerschlug sich in letzter Minute.

• Kurzfristig haben die Wölfe noch ein Testspiel vereinbart. Donnerstag ist die Hecking-Truppe beim TuS Celle FC zu Gast. Die Partie beim Oberligisten findet im Günther-Volker-Stadion statt, wird um 19 Uhr angepfiffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare