Die Abwehr steht, die Null endlich auch

Andrea Barzagli erhielt Sonderlob vom Trainer.

Wolfsburg - Von Arek Marud . Erster Saisonsieg, erstes Spiel ohne Gegentor. Der VfL Wolfsburg hat beim 2:0-Sieg über Hannover 96 gleich zwei Problemfälle erfolgreich gelöst. Achtmal lag der Ball bereits im VfL-Netz.

Das erste Zu-Null-Spiel fühlte sich nun wie ein kleiner Zusatzpunkt an. "Das war sehr wichtig", lobte Stürmer Edin Dzeko seine Kollegen an der Verteidigungsfront. Keeper Diego Benaglio war mit seinen Vorderleuten zufrieden. "Wenn es gefährlich wurde, war immer ein Bein dazwischen." Der bisherige Unsicherheitsfaktor Simon Kjaer leistete sich zwar noch kleinere Schnitzer, spielte aber wesentlich stabiler. "Für mich persönlich waren die ersten drei Spiele sehr schwierig", gab der Däne zu. Er habe aus den Fehlern gelernt und hofft, "dass es von nun an so erfolgreich weitergeht". Das wäre ganz nach dem Geschmack von Steve McClaren. "Wir haben sehr gut verteidigt", lobte der VfL-Trainer und hob das Abwehrpärchen Kjaer/Barzagli explizit hervor. "Sie standen zuletzt sehr in der Kritik und haben sehr gut auf die Kritik geantwortet. Für mich waren sie die wichtigsten Spieler." Die Hannoveraner gingen in der Großchancenstatistik leer aus, was der gesamten Wolfsburger Mannschaft zuzuschreiben war, wie 96-Trainer Mirko Slomka anmerkte. "Wolfsburg hat uns läuferisch und taktisch viel abverlangt." Die Systemumstellung von 4-3-2-1 auf 4-4-2 zahlte sich aus. "Wir mussten etwas ändern", so McClaren. Makoto Hasebe und Thomas Kahlenberg stopften die Lücken im defensiven Mittelfeld und drängten sich für weitere Einsätze auf. "Dass ich in der Startelf war, gibt mir ein gutes Gefühl", freute sich der Japaner. Kahlenberg hatte lange auf diesen Moment warten müssen. "Es war mein erstes Spiel von Anfang an. Und ich glaube, es war ganz gut. Ich hoffe, dass ich weiterhin spielen kann."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare