Abstiegs-Dreikampf: Der Countdown...

+
Diego hat das Training wieder aufgenommen.

dpa/red Wolfsburg. Abstiegs(drei)kampf in der Fußball-Bundesliga: Wolfsburg, Mönchengladbach und Frankfurt kämpfen am letzten Spieltag dieser Saison um den Klassenerhalt. Im IK-Countdown gibt’s bis zum Zitter-Finale das Wichtigste in Kürze aus den drei Krisen-Lagern. Was ist los beim...

...VfL Wolfsburg (15. Platz/35 Punkte/Tordifferenz -7): Rechtzeitig vor der Partie in Hoffenheim lichtet sich das Spieler-Lazarett. Josué und Diego absolvierten erstmals in dieser Woche das Training mit der Mannschaft. Während Josué die Übungseinheit ohne Probleme durchstand, klagte Diego über leichte muskuläre Probleme. Dennoch zeigte sich der VfL-Spielmacher optimistisch: „Ich gehe davon aus, dass ich spielen kann.“ Offen bleibt, ob Patrick Helmes wieder fit wird. Der Stürmer, der zuletzt über Schwindelgefühle geklagt hatte, absolvierte eine Laufeinheit. ... Borussia Mönchengladbach (16./35/-17): Die Hoffnungen auf eine rechtzeitige Genesung von Igor de Camargo erwiesen sich als Wunschdenken. Der Daumen des Angreifers zeigte nach einer Laufeinheit nach unten. Dennoch geht Mittelfeldspieler Havard Nordtveit mit großem Optimismus in die Partie beim Hamburger SV. „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir es schaffen. Die vergangenen Wochen waren sehr hart für uns, doch wir haben dem Druck stand gehalten und in dieser Phase viele Erfolgserlebnisse verbucht. Das hat uns mental sehr stark gemacht“, so der Norweger. Trotz großer Bedeutung plant Trainer Favre keine Extra-Trainingseinheiten oder besonderen Aktionen. ... Eintracht Frankfurt (17./34/-16): Entschieden hat sich Christoph Daum dagegen gewehrt, bei der Eintracht als Retter versagt zu haben. „Besser kann man nicht arbeiten, als wir es in den letzten Wochen getan haben“, sagte der 57-jährige Trainer am Mittwoch. Gefehlt hätten nur die Resultate. „Und Fußball ist nun einmal ein Ergebnissport“, erklärte der immer noch sieglose Daum, der nun überraschend auch im Abstiegsfall bleiben will. Im Trainingsspiel fiel einmal mehr die miserable Torabschlussquote seiner Mannen auf. „Da bin ich sehr unzufrieden. Ich sag’ den Spielern immer wieder, sie müssen mehr Mut haben“, so Daum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare