Zweimal Silber und zweimal Bronze

Wiebke Hauskeller holte sich Silber im Hochsprung mit 1,56 m bei der weiblichen Jugend B und steigerte außerdem ihre persönliche Bestleistung über die 60 Meter Hürden.

bt Hannover. Ähnlich erfolgreich wie die Jugend in der Vorwoche schnitten auch die Leichtathleten bei den Erwachsenen und der Jugend B bei ihren Landes-Hallentitelkämpfen in Hannover ab. Die Starter vom SV Rosche, TuS Soltendieck, SC Kirch.-/Westerweyhe, Post SV Uelzen und von der LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel schnitten mit je zweimal Silber und Bronze sowie weiteren gute Platzierungen sehr erfolgreich ab.

Männer

Stark besetzt waren bei den Männern die 1500 Meter (m). Mit Sven Schenk (LG) und Arne Ziplys (PSV) waren gleich zwei Mittelstreckler aus dem Kreis am Start. Schenk sorgte auf den ersten 500 m für ein hohes Tempo, das ihm dann 600 m vor dem Ende zum Verhängnis wurde. Auch Ziplys konnte am Anfang des Rennens gut mithalten. Als dann aber die starken Braunschweiger das Tempo nochmals verschärften, fielen Schenk und Ziplys immer weiter zurück. Am Ende belegte Ziplys (4:10,63 min.) Platz elf, Schenk (4:21,21 min.) kam auf den zwölften Rang. Besser lief es da für die 3x1000-m-Staffel der LG mit Robert Balcke, Sven Schenk und Jari Ziplys. Das Trio belegte mit 8:12,55 min. den dritten Platz.

Frauen

Eine Medaille verpasste knapp Elena Hohensee von der LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel im Dreisprung. Am Ende fehlten ihr fünf Zentimeter zu Bronze. Dennoch war sie mit ihren erzielten 11,13 m sehr zufrieden. Über die 800 Meter hatte sich Lisa Feuerherdt vom Post SV Uelzen mehr ausgerechnet. Doch die spätere Siegerin von der LG Emstal-Dörpen schlug von Beginn an ein hohes Tempo an. Dadurch zog sich das Feld schnell auseinander. Feuerherdt versuchte zum Schluss noch mal alles, doch mit 2:24,69 min. kam sie knapp geschlagen als Fünfte ins Ziel.

Männliche Jugend B

Bereits am ersten Wettkampftag gab es für die Starter aus dem Kreis Uelzen gute Ergebnisse. Den Anfang machte Henrik Bade (LG) im Dreisprung. Mit 12,01 m startete er gut in die Konkurrenz. Er steigerte sich im Verlauf nochmals und belegte mit 12,22 m am Ende den Bronze-Rang. Diesen Platz verfehlte er dann einen Tag später im Weitsprung ganz knapp. Trotz persönlicher Bestleistung von 6,36 m fehlte dem jungen Bad Bevenser am Ende ein Zentimeter zum Podest.

Ähnlich erging es Yannik Burger vom SV Rosche über die 1500 m. Trotz einer guten Leistung reichte es mit 4:22,48 min. nur zum vierten Platz. Anders lief es für ihn und seine Vereinskameraden Ole Schönke und Andrè Heintges über die 800 m. Auf Grund der großen Teilnehmerzahl gab es vier Zeitläufe. Im dritten gingen Schönke und Heintges an den Start. Mit 2:08,74 min. belegte Schönke hier Platz drei. Heintges wurde mit 2:09,79 Vierter. Burger startete im schnellsten der vier Zeitläufe. Nach der Hälfte des Rennens schob er sich vom fünften auf den zweiten Platz vor. So ging es auch auf die letzten 200 Meter. Dann zog der spätere Sieger von Hannover 96 das Tempo erneut an. Burger konnte zusammen mit zwei anderen Läufern nur schwer folgen.

Der Roscher baute auf seine Endspurt-Qualitäten und holte mit neuer persönlicher Bestleistung von 2:01,80 min. die Silbermedaille. Seine Vereinskameraden Schönke und Heintges belegten die Plätze 11 und 14.

Weibliche Jugend B

Sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen zeigte sich Wiebke Hauskeller vom SC Kirch.-/Westerweyhe. Die Siebenkämpferin ging im Hochsprung, Hürdenlauf und Kugelstoßen an den Start. Im Hochsprung bewies sie ihre Sicherheit und Konstanz. Sie bezwang erneut die Höhe von 1,56 m und sicherte sich damit den Vizemeister-Titel. Über 60 Meter Hürden lief sie im Vorlauf mit einer Zeit von 9,70 sec. persönliche Bestleistung, qualifizierte für das B-Finale, konnte sich abermals steigern und wurde mit 9,62 sec. Dritte. In ihrem ersten Wettkampf mit der 4-Kilo-Kugel zeigte sich Hauskeller mit 9,06 und Platz neun äußerst zufrieden.

Nicht ganz zufrieden waren die 800-m-Läuferinnen. Alicia Murawa (LG) und Catharina Röben (Rosche) hatten es mit 21 Konkurrentinnen am Start zu tun. Röben ging im ersten von vier Zeitläufen ins Rennen und wurde hier 2:41,03 min. Vierte. Murawa war dann im dritten Zeitlauf am Start. Von Beginn an sorgte die noch A-Schülerin und jüngste Teilnehmerin im Feld für ein hohes Tempo. Doch 200 Meter vor Schluss schwanden ihre Kräfte. Dennoch lief sie mit 2:33,44 Minuten ein gutes Rennen und belegte den zwölften Platz. Röben landete am Ende auf dem 20. Rang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare