TuS Bodenteich II entthront den TuS Wieren

Hanstedter Hauptturnier: Zeitstrafe kippt das Finale

+
Wrestedts Torwart Kevin Pauls rettet spektakulär gegen Jasper Wiese (TSV Suhlendorf).

dlp Ebstorf/Hanstedt I. Nach fast acht Stunden Hallenfußball stand er am Sonntagabend fest: Der Sieger des Hanstedter Budenzaubers. Den Titel holte sich der TuS Bodenteich II, der im Finale Titelverteidiger TuS Wieren mit 5:3 Toren entthronte.

155 zahlende Zuschauer in der Ebstorfer Halle sahen 128 Treffer in den immerhin 38 Partien. Zwölf Teams gingen an den Start, die ersten vier jeder Gruppe spielten über Kreuz das Viertelfinale aus. Der spätere Gewinner und Gruppensieger TuS Bodenteich II benötigte dabei gegen den SV Holdenstedt das Neunmeterschießen, um im Wettbewerb zu bleiben. Das Halbfinale wurde hingegen zum glatten Gang für den TuS. Nach Toren von Mirko Schwerin, Frederik Strauß (2) und Marco Arndt schlugen die Blau-Weißen Gastgeber SV Hanstedt mit 4:1.

Im zweiten Semifinale stand es zwischen dem TuS Wieren und FC Heidetal (Kreisliga Lüneburg) nach regulärer Spielzeit 2:2. Im Neunmeterschießen wurde der starke TuS-Keeper Lars Lettau zum Matchwinner, er verwandelte seinen Neunmeter zum umjubelten 5:4.

Nachdem sich Ausrichter SV Hanstedt gegen nachlassende Heidetaler auch dank eines Dreierpacks von Dennis Weuste den dritten Rang gesichert hatte, standen sich der TuS Bodenteich II und die Wierener im Finale gegenüber.

Das verlief überaus spannend und ausgeglichen. Bodenteich führte durch Strauß mit 2:0, aber Lars-Benedikt Buhr und Toptorjäger Timo Püffel (acht Turniertore) glichen zum 2:2 aus. Auch die erneute Bodenteicher Führung von Lucas Beeskow egalisierte Sebastian Koch zum 3:3. Erst als Wierens Marco von Dietman in der Schlussphase eine zweiminütige Zeitstrafe absitzen musste, kippte die Partie in Richtung der Bodenteicher. Strauß und Marco Arndt machten den Triumph perfekt – 5:3! „Besonderes Lob an die Schiedsrichter Laura und Monique Panetta sowie Steffen Trumann. Im ganzen Turnier gab es nur zwei Zeitstrafen und keine rote Karte“, bilanzierte Mitorganisator Christoph Palesch den fairen Verlauf der Veranstaltung zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare