Junioren-Fußball: Suderburg/Holdenstedt U17 setzt Erfolgsserie fort / SV Emmendorf stoppt Gegentor-Flut

JSG zaubert sich in die Spitzengruppe

+
Teutonias U15-Junioren (links Jaari Arndt) hatten vor allem im ersten Durchgang das Nachsehen gegen den VfL Westercelle (Paul-Justus Morgenstern) und dessen Uelzener Junioren-Nationaltorhüterin Johanna Wende (rechts).

Uelzen/Landkreis. Spitzengruppe statt Abstiegskampf. Die U17-Landesligajunioren der JSG Suderburg/Holdenstedt können sich spätestens nach ihrem vierten Sieg in Folge neue Ziele setzen.

Keinen guten Tag erwischten drei andere Uelzener Juniorenteams. Aue Holdenstedts U16, Teutonias U15 und der U15 von Holdenstedt/Suderburg/Gerdau wurden die Grenzen aufgezeigt. Dafür veranstaltete Teutonias U18 selbst ein Schützenfest. Starke Auftritte lieferten der SV Emmendorf U15 und Teutonia Uelzen U16 bei ihren knappen Heimsiegen. Sowie auch Ebstorf/U.-K./Ripd. (U17) beim Remis gegen den Tabellenführer.

Landesliga U17 JSG Suderburg/Hold. - TuSG Ritterhude 6:2 (1:1)

Vierter Sieg im vierten Spiel nach der Winterpause und Sprung auf Tabellenplatz drei für den Pokalfinalisten JSG Suderburg/Holdenstedt. Trainer Peter Kramer: „Die Mannschaft hat erneut einen Rückstand in der zweiten Hälfte aufgeholt und bewies wieder ihren langen Atem. Belohnung ist ein Platz in der Spitzengruppe und der endgültige Klassenerhalt.“

Ritterhude schien zu Beginn dem Gastgeber durch teilweise sehr hartes Einsteigen den Schneid abkaufen zu können. Das 0:1 durch ein Freistoßtor war die Folge. Im Laufe der ersten Halbzeit fanden die Suderburger besser ins Spiel, die Torchancen häuften sich. Schließlich traf Finn Aschmies mit herrlichem Flugkopfball zum verdienten Pausen-1:1 (34.).

Im zweiten Abschnitt wurde die spielerische Überlegenheit der JSG immer deutlicher. Während die Kräfte der Ritterhuder nachließen, schossen die Gastgeber in 25 Minuten fünf herrliche Tore.

• Tore: 0:1 Barth (16.), 1:1, 6:2 Aschmies (34., 79.), 1:2 Pink (46.), 2:2 Schenk (56.), 3:2, 4:2 Stach (59., 63.), 5:2 Chluba (73.).

Landesliga U16 JFV A/O/Heeslingen - Aue Holdenstedt 8:0 (5:0)

Die JSG Aue war in allen Belangen unterlegen. Der Hausherr legte los wie die Feuerwehr, angesichts des hohen Tempos und einer 100-prozentigen Passgenauigkeit hatten die Auer immer wieder das Nachsehen. „Leider ging bei uns gar nichts zusammen. Der krankheitsbedingte Ausfall von Paul Bruck und der Verletzungsausfall von Adrian Hoffmann konnten nicht aufgefangen werden. Respekt an den Gegner, der uns hier ganz klar unsere Grenzen aufgezeigt hat“, urteilte der JSG-Trainer Oliver Viets.

• Tore: 1:0 Prigge (3.), 2:0, 5:0 Harms (10., 28.), 3:0, 4:0 Boie (17., 25.), 6:0 Böhning (46.), 7:0, 8:0 Bolm (75., 78.).

Landesliga U15 Teutonia Uelzen - VfL Westercelle 2:5 (0:4)

Eine katastrophale erste Halbzeit brachte die Platzherren auf die Verliererstraße; die in allen Belangen besseren Gäste um die Uelzener U15-Nationaltorhüterin Johanna Wende führten beim Seitenwechsel mit 4:0.

Mit guten Vorsätzen kamen die Blau-Gelben aus der Kabine und gestalteten das Spiel ausgeglichen. Justin Engelmann war in der 48. Minute mit platziertem Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:5 erfolgreich, wenig später verkürzte Mirco Tippe mit nicht unhaltbarem Freistoß aus 40 Metern (!) zum 2:5. Die Aufholjagd wurde jedoch jäh beendet, denn nach einer Roten Karte gegen Maximilian Kiehne mussten die Gastgeber die Partie in Unterzahl beenden. Dennoch hatten Thilo Schulze und Engelmann noch jeweils eine gute Möglichkeit zur Resultatsverbesserung. Trainer Harald Knüdel: „Ein gebrauchter Tag. Besonders ärgerlich und absolut unnötig ist der Feldverweis gegen uns.“

• Tore: 0:1, 0:3 K. Karak (11., 30.), 0:2 L. Karak (12.), 0:4 Schilling (35.+1), 0:5 Sacik (44.), 1:5 Engelmann (48.), 2:5 Tippe (50.); Rot: Kiehne (54./Teutonia/grobes Foul).

Landesliga U14 FC Eintracht Cuxhaven - SV Holdenstedt 2:1 (1:1)

Kurioses vor Spielbeginn. Der Schiedsrichter wollte das Spiel nicht anpfeifen. „Der Platz wäre ihm zu tief. Es waren keine Pfützen auf dem Platz. Beide Trainerseiten waren sich einig, dass sie spielen wollen“, schilderte Holdenstedts Coach Andreas Ebermann. Der Unparteiische lenkte ein. Es entwickelte sich ein tolles Kampfspiel mit schönen Kombinationen auf beiden Seiten. Cuxhaven startete glänzend und ging mit 1:0 in Führung. Holdenstedt glich durch Felix Lüdemann mit einem Heber aus 18 Metern aus. Cuxhaven hatte zwar mehr Chancen, der SVH hielt aber voll dagegen. Ein überragendes Spiel machte der zweikampfstarke und kämpferisch überzeugende Rinor Sahiti auf der Sechser-Position.

Auch in der zweiten Halbzeit hatte Cuxhaven die besseren Chancen, aber erst ein SVH-Fehlpass im Mittelfeld führte zum 2:1. „Kämpferisch haben die Jungs alles gegeben und hätten sich fast den ersten Punkt verdient. Es war eine deutliche Leistungssteigerung zu letzter Woche. So muss es weitergehen“, war Holdenstedts Trainer Andreas Ebermann zufrieden.

• Tore: 1:0, 2:1 Claßen (8., 58.), 2:1 Lüdemann (13.).

Bezirksliga U18 Teutonia Uelzen - Neu Wulmstorf/E. 6:1 (3:1)

Der Aufsteiger aus Uelzen schwimmt nach dem zweiten klaren Sieg zum Saisonstart auf der Erfolgswelle. Trainer David Feckler: „Nicht nur ergebnistechnisch, sondern auch spielerisch war es über die gesamte Spielzeit ein Klassenunterschied.“

Auf sehr schlechtem Geläuf war es für die Uelzener deutlich schwerer, ihr Kurzpassspiel aufzuziehen, sie blieben ihrer Linie dennoch treu. Feckler: „Unser Gegner schlug die Bälle ausschließlich hoch und weit nach vorn. Zwischenzeitlich habe ich gedacht, ich bin beim Golf und sehe immer wieder Abschläge.“

Nach dem 1:0 verlor Teutonia für eine Viertelstunde die Spannung, Wulmstorf glich mit einem abgefälschten Freistoß zum überraschendem 1:1 aus. Im direkten Gegenzug antworteten die Platzherren mit dem schönsten Tor des Tages: Tim Feige schloss eine One-touch-Kombination über mehrere Stationen ab.

• Tore: 1:0, 3:1 Zkaki Chriki (14., 43.), 1:1 Magalhaes (38.), 2:1, 5:1 Feige (39., 54.), 4:1, 7:1 Uhlenbrock (52./FE, 66.), 6:1 Mühlenhaupt (58.),

Bezirksliga U17 Aufstieg JSG Ahlerstedt/O./B. Ebstorf/U.-K./Ripd. 2:2 (1:1)

Auf einem durch Dauerregen aufgeweichten Platz erwischte die Heimmannschaft den besseren Start und führte mit 1:0 (4.). Danach entwickelte sich eine schnelle und gute Partie. In der 17. Spielminute erzielte die JSG Ebstorf den verdienten Ausgleich. Nach fulminantem Schuss von Justin März schob Niklas Witzke den vom Torwart abgewehrten Ball über die Linie. In der 50. Spielminute verschossen die Gastgeber einen Strafstoß. Acht Minuten später erzielte Kevin Meyer per Kopf nach einem Eckstoß das 2:1 für die Heim-JSG. Doch die Gäste ließen sich nicht beeindrucken und wurden immer stärker, was zum 2:2-Ausgleich durch Pascal Szymura führte (67.). Das kräftezehrende Spiel machte sich besonders bei den Hausherren bemerkbar, sodass sich Ebstorf/U.-K./Ripd. zahlreiche Torchancen erspielte. Gäste-Trainer Andreas Bendisch war beeindruckt: „Voller Einsatz bis zur letzten Minute beim Tabellenführer. Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir müssen vor dem Tor noch effektiver werden, dann hätten wir auch drei Punkte mitnehmen können.“

• Tore: 1:0 Holst (4.), 1:1 Witzke (17.), 2:1 Meyer (64.), 2:2 Szymura (67.).

Bezirksliga U 16 Teutonia Uelzen - SG Lemgow/Lüchow 2:1 (1:1)

Teutonia kam gut ins Spiel, sodass Christopher Foyer in der 8. Minute einen Traumpass von Thies Köster aus zwölf Metern gekonnt annahm und die Führung erzielte. Die Gäste wurden stärker und kamen nach einem Fehler von Alexander Hoppe in der 21. Minute zum verdienten Ausgleich. Nach einigen Umstellungen in der zweiten Halbzeit übernahmen die Teutonen wieder das Kommando. In der 59. Minute gelang Lasse Nimz mit einem Fernschuss das 2:1. Kurz darauf traf Foyer den Pfosten.

Trotz einer Roten Karte für die SG Lemgow konnten die Uelzener daraus keinen Vorteil ziehen. Im Gegenteil, nun kamen die Gäste zu einigen Chancen durch Freistöße, die durch den Torwart Phil Wallat teilweise sehr gut abgewehrt wurden. Trainer Torsten Teschke: „Eine sehr gute Leistung von Thies Köster ergab ein leichtes Übergewicht in Mittelfeld, sodass der Sieg in Ordnung geht.“

• Tore: 1:0 Fojer (8.), 1:1 Fröhlich (21.), 2:1 Kiefer (59.). Rot: Lemgow (68.).

Bezirksliga U15 Aufstieg SV Emmendorf - TV Schneverdingen 1:0 (1:0)

Elf Gegentore hat Emmendorf in seinen ersten beiden Qualifikationsspielen zur Landesliga kassiert. Kein Wunder, dass Trainer Timo Würker im ersten Heimspiel den Matchplan ausgab: „Kompaktes, mannschaftlich geschlossenes Defensivverhalten und konsequentes Umschaltspiel.“ Und dieser Plan wurde zum Erfolgsrezept.

Schon nach fünf Minuten schickte Lucas Gröger mit einer Kopfballverlängerung Glen-Justin Meißner auf die Reise, der diese Chance konsequent nutzte und zum 1:0 traf. In der Folge liefen sich die Schneverdinger meistens schon im Mittelfeld fest, und die Gastgeber setzten mit schnörkellosem Konterspiel weitere Nadelstiche. So besaßen die Gäste eigentlich nur eine größere Torchance, als sie in der 25. Minute einen Strafstoß über die Latte droschen. Vor allem in der zweiten Halbzeit eröffneten sich dem SVE immer wieder Kontermöglichkeiten.

• Tore: 1:0 Meißner (5.)

Bezirksliga U15 JFV Borstel/L. - JSG Holdenstedt 7:0 (3:0)

Dauerregen und zwei Eigentore. Die JSG wurde sprichwörtlich nass gemacht. Bereits in der 4. Minute ging der Gastgeber durch ein Eigentor von Marvin Noel Penkert mit 1:0 in Führung. Bis zur Halbzeit erhöhte Borstel auf 3:0.

In der zweiten Hälfte machte die JSG auf und kassierte in der Folgezeit die weiteren Tore. Dabei unterlief hauke-Ole Feuerhake ein weiteres Eigentor zum zwischenzeitlichen 0:5 (60.). „Ein gebrauchter Tag. Das Spiel passte zum Wetter. Schade, dass das gegnerische Trainertrio nicht auf die Spielverlegung eingegangen ist. Hier stand wohl der Ehrgeiz im Vordergrund“, zeigte sich Frank Gierke, Trainer von Holdenstedt/Suderburg/Gerdau, enttäuscht.

• Tore: 1:0 Penkert (4./ET), 2:0, 7:0 Khamis (18., 69.), 3:0 Manewald (26.), 4:0 Weseloh (39.), 5:0 Feuerhake (60./ET), 6:0 Boel (65.).

Bezirksliga U14 Teutonia Uelzen - VfL Westercelle 2:0 (2:0)

Bilderbuchstart in die Frühjahrsserie für Teutonia Uelzen: Der Aufsteiger feierte seinen zweiten Heimsieg und ist auch nach zwei Spielen ohne Gegentreffer. Trainer David Feckler: „Ein schmutziger Arbeitssieg. Ich bin auch trotz der etwas schwächeren spielerischen Leistung mit den Jungs sehr zufrieden. Die Cleverness und der Wille waren möglicherweise die ausschlaggebenden Punkte.“

Nach 18 Minuten rutschte eine Freistoßflanke von Ümit Temizbas am zweiten Pfosten durch zur bis dato etwas schmeichelhaften 1:0-Führung. Anschließend war Teutonia deutlich besser im Spiel und bekam einen berechtigten Handelfmeter zugesprochen. Leon Lenz verwandelte souverän. Nach der Pause ging es hin und her, Teutonia verbuchte die klareren Chancen. Feckler: „Wir scheiterten zum Teil kläglich.“

• Tore: 1:0 Temizbas (18.), 2:0 Lenz (23./HE).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare