Noch sind die Uelzener nicht infiziert, doch Trikots verkaufen sich bereits gut

Das WM-Fieber kommt

+
Entdeckt in Uelzen: So sehen die WM Trikots 2018 der deutschen Nationalmannschaft aus. Das Heimdress ist schlicht in Weiß gehalten und erinnert an die Jerseys vom WM-Titel 1990. 

Uelzen. Der letzte große Test vor der Weltmeisterschaft ist gespielt, der Countdown läuft. In 78 Tagen bestreitet Gastgeber Russland gegen Saudi-Arabien das Auftaktmatch. Die Fußball-Fans in Uelzen werden ihre deutschen Mannschaft garantiert auch bei der 21. WM-Auflage anfeuern.

Schafft das Team um Cheftrainer Joachim Löw zum fünften Mal in Folge den Sprung ins Halbfinale oder vielleicht sogar die Titelverteidigung?.

Ausgebrochen ist das WM-Fieber in der Uhlenköper-Stadt allerdings noch nicht. Trotz der Knaller-Testspiele am Freitag gegen Spanien und gestern Abend gegen Rekordweltmeister Brasilien. Das hat eine AZ-Stichprobe ergeben.

„Ich habe das nur durch Zufall mitbekommen, dass die überhaupt gespielt haben“, erzählt Helga Besenthal, die vor allem dann in WM-Stimmung kommt, wenn die Werbung in Richtung Fußball Fahrt aufnimmt. „Die fehlt auf jeden Fall noch.“ Die Bargfelderin freut sich aber schon darauf, wenn das Turnier endlich losgeht: „In Barnsen treffen wir uns immer in einer großen Scheune zum gemeinsamen Gucken. Da kommen bis zu 100 Leute zusammen.“

Gemeinsam die Deutschlandspiele verfolgen, das macht auch Familie Schulz. Aber in einem kleineren Rahmen, wie Nancy, die Mutter vom kleinen Leeland verrät: „Wir schauen uns die Spiele alle an, aber dann meistens zuhause.“ Vater und Dortmund-Fan Andy Schulz hat den Brasilien-Test aufgrund seiner Arbeit zwar verpasst, ist aber ohnehin noch nicht in WM-Stimmung. „Das kommt zwei Wochen vorher, wenn wir die Fahnen aufhängen“, ist er überzeugt. Ein anderer Uelzener, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will, hat dagegen eine klare Antihaltung zum Profi-Fußball entwickelt: „Man sollte die Weltmeisterschaft abschaffen. Die Korruption geht zu weit!“

Und auch Daniel Probst guckt zwar die WM-Spiele, kann den Testkicks aber nichts Positives abgewinnen: „Die verzapfen da ja wirklich nur Mist, das kann ich mir nicht angucken.“

Dass die WM in Uelzen angekommen ist, zeigt sich dagegen in den Sportgeschäften der Stadt. Die neuen Deutschland-Trikots finden bereits viele Abnehmer. Der kleine Ansturm zeigt, dass die WM kommen kann. In 81 Tagen (17. Juni) greift schließlich das deutsche Team gegen Mexiko in das Titelrennen ein.

Von Christian Thiemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare