Familiensport in der SVH-Turnhalle: Holdenstedts Mitglieder sind begeistert

„Wir sind überrannt worden“

Familiensport in der vereinseigenen Turnhalle in Klein Süstedt: Die Familie Tollkühn war eine der ersten, die am Sonntag das vom Gesundheitsamt genehmigte Konzept des SV Holdenstedt in Anspruch nahm. Fotos: Privat
+
Familiensport in der vereinseigenen Turnhalle in Klein Süstedt: Die Familie Tollkühn war eine der ersten, die am Sonntag das vom Gesundheitsamt genehmigte Konzept des SV Holdenstedt in Anspruch nahm.

Uelzen-Holdenstedt – Die Trainingszeiten waren nach 20 Minuten restlos vergriffen! Die Familiensport-Aktion des SV Holdenstedt in der vereinseigenen Turnhalle in Klein Süstedt hat am Wochenende für Furore gesorgt.

Toben, bolzen, laufen. Und das mitten im Lockdown, wo Turnhallen, Schwimmbäder und Sportplätze eigentlich geschlossen sind. Mit einer pfiffigen Idee hat der SV Holdenstedt einen Ausweg aus diesem Dilemma gefunden und einen Vorschlag seiner Mitglieder aufgegriffen. Ab sofort dürfen in der vereinseigenen Turnhalle Angehörige eines Hausstandes (plus eventuell eine Person eines weiteren Haushaltes) von Freitag bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 19 Uhr jeweils eine Stunde Sport treiben. „Das Gesundheitsamt hat uns für das Konzept grünes Licht gegeben“, erklärt Holdenstedts 1. Vorsitzender Michael Burmeister.

Die Resonanz war überwältigend. Am vergangenen Sonntag und auch am kommenden Wochenende waren/sind alle Zeiten ausgebucht. „Uns geht es um Familien, die ihre Kinder beschäftigen wollen und nicht um Fußballer oder Individualsportler“, betont Burmeister, der mit einem solchen Ansturm nicht gerechnet hatte: „Wir sind überrannt worden.“

Die Realisierung erfordert strikte Spielregeln: Nach einer E-Mail-Anmeldung erhalten die Teilnehmer ein Erklärvideo mit Hinweisen zur Hallenbeleuchtung. Dazu über WhatsApp einen Einmal-Code für den Schlüsseltresor in Hallennähe. Die Übergabe erfolgt also kontaktlos. Zwischen zwei Hallenbesuchen gibt es immer eine ausreichende Pause, sodass sich zwei unterschiedliche Familien gar nicht erst begegnen. Es wird gelüftet, Desinfektionsmittel stehen bereit. Unter der Woche rückt das Reinigungspersonal an. Geräte mit Unfallgefahr werden verschlossen. Sollte das Kontaktverbot verschärft werden, würde der Verein den Zugang nur einer Familie pro Einheit gestatten. Wobei sich ohnehin selten eine zusätzliche Person angemeldet hatte. „Gerade in dieser Zeit muss man etwas für die Kinder machen. Vielleicht ist es auch für andere Vereine mit eigener Turnhalle ein Impuls“, ermutigt Burmeister andere Sportler.

Anmeldungen und Infos per E-Mail an: sv.holdenstedt@t-online.de .

VON AREK MARUD

Eine Stunde Familiensport mit jeder Menge Spaß und Action: Auch die Familie Schulze nahm das einstündige Angebot dankend an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare