Leichtathletik-Bezirksmeisterschaften: 16 Siege, sechs Vizetitel und einmal Bronze

Gegenwind bremst Uelzener Leichtathleten kaum aus

+
Holten sich die Vizemeisterschaft mit der 4x100 m-Staffel: Sahin Dalaf, Linus Ziegler, Torben Skretzka und Oliver Seibel.

wt Winsen/Luhe / Uelzen. Mit einem tollen Ergebnis kehrten Uelzens Leichtathleten von den Bezirksmeisterschaften der Erwachsenen und der Jugend zurück. Bei eigentlich guten äußeren Bedingungen gab es reichlich Edelmetall - aber auch Gegenwind.

Dieser verhinderte bei Spitzen bis drei Meter pro Sekunde noch bessere Ergebnisse über die Sprintstrecken. Mit 16 Gold-, sechs Silber- und einer Bronzemedaille sowie reichlich 4. Plätzen und zahlreichen Endkampfteilnahmen traten Uelzens Leichtathleten erfolgreich die Heimreise an.

Männer/Senioren

Michel Meißner eilte über die 100 Meter der Konkurrenz auf und davon. Foto: B. Meißner

Das erste Gold aus Kreissicht heimste Michel Meißner vom SC Kirch-/Westerweyhe über die 100 m Männer ein. Meißner sorgte auf den ersten Metern für klare Verhältnisse und gewann mit 11,19 sec. überlegen den Titel. Mit dieser Zeit ist er für die Landesmeisterschaften qualifiziert.

Für das nächste Edelmetall sorgten die Hochspringer Torben Skretzka und Oliver Seibel (beide LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel). Mit 1,76 m wurde Skretzka Vizemeister bei den Männern und Seibel gewann bei der M35 mit 1,58 m. Kurze Zeit später traten beide im Weitsprung an. Gleich im ersten Versuch sprang Skretzka mit 5,95 m den weitesten Sprung des Tages – Sieg bei bei den Männern. Auch Seibel gewann Gold mit 5,29 m in der M35.

Für den dritten Titel im Weitsprung war Uwe Klautke bei M45 vom VfL Suderburg mit 4,71 m zuständig. Klautke holte sich auch die Titel über die 200 m (27,23 sec.) und mit dem Speer (38,74 m) und belegte im Diskuswurf mit 27,61 m den Silberrang. Im Dreisprung gab es durch Skretzka bei den Männern mit 12,25 m und Seibel bei M35 mit 10,80 m zwei weitere Titel für die LG-Starter. In der M80 holte sich Günther Wieczorek (TuS Ebstorf) mit 26,41 m den Titel im Speerwurf. Für eine weitere Silbermedaille sorgte die 4x100 m -Staffel der Lg Hanstedt/W.W. In der Besetzung Sahin Dalaf, Torben Skretzka, Linus Ziegler und Oliver Seibel brachten sie das Staffelholz in 49,45 sec. über die Ziellinie.

Männliche Jugend

Auch bei der männlichen Jugend ging das Sammeln nach Edelmetall weiter. Johannes Kilian von SC Kirch-/W. holte sich mit persönlicher Bestleistung von 1,76 m den Titel bei der MJ U20. Jonas Gehrke vom SV Rosche ersprintete sich mit 12,23 sec. bei 2,3 m Gegenwind die Vizemeisterschaft. Sahin Dalaf von der LG Hanstedt/W./W., der im ersten Zeitendlauf sogar 3 m Gegenwind hatte, wurde am Ende mit 13,09 sec. Sechster. Über die 200 m belegte Gehrke mit 24,74 sec. Platz 5 und Dalaf holte mit 25,99 sec. Platz 8. Zusammen mit Vereinskamerad Linus Ziegler ging Dalaf in den Weitsprungwettkampf. Hier gab’s für Ziegler mit 5,13m Bronze, Dalaf belegte mit 5,02m Platz vier.

Eiko Sackmann (SV Rosche) sicherte sich souverän seinen ersten Titel über die 800 m bei MJ U18 in 2:04,22 sec. Kurze Zeit später ging er über die 400 m an den Start und gewann in 53,60 sec. Mit beiden Zeiten ist er für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Vereinskamerad Joris Romanski belegte bei der MJ U18 mit 1,63 m Platz 5 im Hochsprung und löste ebenfalls das Landes-Ticket. Für die letzten beiden Titel sorgten Johannes Kilian und Linus Ziegler. Kilian stellte im Speerwurf mit 48,17 m eine persönliche Bestleistung auf und Ziegler gewann den Dreisprung mit 10,312 m. Auch sie sind für die Landesmeisterschaften qualifiziert.

Frauen/weibliche Jugend

Katharina Spors (rechts) lief mit 29,03 sec. über 200 Meter auf den sechsten Platz.

Keinen guten Tag erwischte Lisann Retzlaff von TuS Soltendieck. Bei den 100 m Hürden der WJ U18 lief bis zur sechsten Hürde alles perfekt, doch dann machte sich ihre alte Verletzung bemerkbar. Zwar lief sie mit 16,41 m als Fünfte über die Ziellinie, doch voraussichtlich ist für sie der Rest der Saison wohl gelaufen. Alle weiteren Starts an diesem Tag musste sie daraufhin absagen. Über die 100 m gingen mit Katharina Spors (TuS Soltendieck), Jennifer Krüger (SV Rosche) und Anastasia Walke (SC Kirch-/W.) an den Start. Die Zeiten von Krüger (14,42 sec.) und von Walke (14,77 sec.) reichten nicht für einen Endlauf. Lediglich Spors qualifizierte sich mit 13,70 sec. für das B-Finale. Leider konnte sie ihre Vorlaufzeit nicht mehr bestätigen und belegte mit 13,93 sec. den 5. Platz. Über die 200 m kam sie mit 29,03 sec. ins Ziel und wurde am Ende Sechste.

Im Weitsprung erreichten Krüger und Walke den Endkampf. Krüger kam mit 4,71 auf Platz 5 und Walke belegte mit 4,57 m Platz 8. Zuvor hatte bei den Frauen Virginia Maaß vom TuS Soltendieck den Titel über die 100 m mit 13,71 sec. gewonnen und sich mit 29,43 sec. über die 200 m den Vize-Titel geholt. Ebenfalls Silber gewann sie im Weitsprung mit 4,25 m, obwohl sie gar nicht so optimal in den Wettkampf hineinfand. Später bestritt sie noch das Kugelstoßen. Hier holte sie sich mit 8,13 m Platz 4.

Auch in das Finale des Kugelstoßens der WJ U18 schafften es Paula Markwitz (LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel) und Anastasia Walke (SC Kirch-/Westerweyhe). Markwitz stellte mit 9,36 m eine neue persönliche Bestleistung auf und wurde damit Fünfte. Walk, die auch persönliche Bestleistung stieß, landete mit 9,34 m auf Platz 6.

Markwitz hatte sich als einzige Kreisvertreterin für die besten Acht im Diskuswurf qualifiziert und belegte am Ende mit 25,61 m Platz 7. Den Schlusspunkt aus Kreissicht setzte dann Laura Weissert vom SV Rosche über die 800 m. Weissert holte sich in der guten Zeit von 2:26,81 sec. den Vizetitel bei der WJ U18 und qualifizierte sich auch für die Landesmeisterschaften. Für die beste Hochsprungleistung bei den Frauen sorgte die Bad Bevensenerin Wiebke Hauskeller (jetzt Hamburger SV startberechtigt). Sie ging außer Konkurrenz an den Start und über übersprang 1,63 m.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare