„...wie Lucios kleiner Bruder“

+
Der TuS Bodenteich will vehement den Abstieg in die Kreisliga verhindern. Pascal Dekkers (links) und Sehmus Karamac wollen auch in der nächsten Saison über Tore in der Bezirksliga jubeln.

Bad Bodenteich. „Die Neuzugänge werden einschlagen wie eine Bombe“, verspricht TuS Bodenteichs neuer Trainer Bodo Mönke. Der abstiegsbedrohte Fußball-Bezirksligist wird in den nächsten Tagen einige spektakuläre Neuzugänge vermelden. Der Verein feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag und ist fest entschlossen, mit allen Mitteln den drohenden Abstieg in die Kreisliga zu verhindern. Seit 1966 spielen die Bodenteicher immer mindestens auf Bezirksebene.

Seit Mitte Januar leitet Mönke das Training. „Es macht riesig Spaß mit den Jungs. Alle ziehen sehr gut mit und freuen sich auf die neuen Spieler“, berichtet er. Fünf Brasilianer, die alle auch einen italiensichen Pass besitzen, und ein deutscher Kicker vom Berliner Landesligisten Concordia Britz werden den Kader des TuS Bodenteich bereichern. Konkrete Namen der Spieler will Mönke erst dann nennen, wenn die Spieler in Bad Bodenteich angekommen sind. Die Pässe liegen dem TuS schon vor und alle Neuzugänge haben bereits eine Spielerlaubnis. In den nächsten Tagen werden die Neuzugänge im Uelzener Südkreis erwartet. „Bodo hat uns Bilder gezeigt von einem brasilianischen Neuzugang. Er hat bei Inter Mailand zusammen mit Obafemi Martins gespielt und sieht aus wie der kleine Bruder von Lucio“, freut sich Bodenteichs Kapitän Hadi Karamac auf die mutmaßlich hochkarätigen Neuzugänge, „die mit Sicherheit die fehlende spielerische Qualität innerhalb des Kaders ausgleichen werden“.

Innerhalb der Mannschaft herrscht Einigkeit. Alle fiebern den Verstärkungen von der Copacabana entgegen. „Besonders die jungen Spieler freuen sich über die Brasilianer, aber auch für uns älteren Haudegen ist es noch einmal ein tolle Erfahrung“, erklärt Pascal Dekkers. Der Abwehrchef: „Dieser Schritt des Vereins ist außergewöhnlich, aber nur das kurzfristige Ziel Nichtabstieg zählt im Moment.

Kapitän Hadi Karamac sieht es genauso: „Der Verein hat nun einen neuen Trainer verpflichtet und sich für diesen Weg entschlossen. Wir sehen das alles erstmal positiv und werden die Spieler freundlich empfangen“, verspricht er. Dennoch könnte es auch Probleme im Mannschaftsgefüge geben, wenn die sechs Neuzugänge kommen. Momentan sind bis zu 20 Spieler bei den Trainingseinheiten der ersten Mannschaft dabei, einige davon gehören aber eigentlich dem Kader der zweiten Mannschaft an. Einige bisherige Stammkräfte würden sich wahrscheinlich auf der Ersatzbank wiederfinden. Kapitän Karamac sieht diese Problematik bisher aber noch nicht: „Bisher wollen alle Spieler bleiben. Mit mir hat noch keiner gesprochen, dass er den Verein verlassen will. Alle wollen erstmal schauen, wie sich die nächsten Wochen so entwickeln.“

Zum ersten Testspiel am nächsten Freitag, 4. Februar, gegen den Kreisligisten SC 09 Uelzen hofft Trainer Mönke, dass der ein oder andere brasilianische Neuzugang schon auflaufen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare