TVU-Handballer ohne echte Erfolgsaussicht in Hollenstedt

Wenn schon verlieren, dann mit Anstand

Wenn das mal keine Bruchlandung werden wird für Bastian Gröger und seinen TVU heute in Hollenstedt – schon im Hinspiel unterlagen die Schwarz-Weißen hoch mit 31:42 Toren. Foto: B. Klingebiel

kl Hollenstedt/Uelzen. Von einer Taktik im erfolgsorientierten Sinne lässt sich eigentlich nicht sprechen: „Wir sind personell angeschlagen und wollen uns so teuer wie möglich verkaufen“, erklärt Stefan Hüdepohl vor dem Gastspiel des Handball-Landesligisten TV Uelzen (9.

/11:15 Punkte) heute Abend, 17. 30 Uhr, beim TuS Jahn Hollenstedt.

Aussichten auf einen Punktgewinn bestehen nicht wirklich, zumal der Trainer unter Umständen sogar mit nur neun Spielern die Fahrt zum Tabellendritten antreten muss. Die Routiniers Florian Stadie und Steffen Schusdzarra fehlen aus privaten Gründen, Marius Eder ist nicht mit dabei und der Einsatz von Torwart Marvin Schröer fraglich. Für ihn würde Chris Jahnke in die Startformation rücken. Ergänzungen aus der A-Jugend gibt es diesmal nicht. „Die Jungs sind mit der Schule unterwegs“, erklärt Hüdepohl.

Der Blick der Uelzener richtet sich denn auch auf die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt. Der mit vier Pluspunkten zurückliegende MTV Dannenberg, der aktuell den schlimmstenfalls auch noch zum Abstieg führenden drittletzten Rang (11.) belegt, ist heute in Adelheidsdorf nicht chancenlos. Und der MTV Tostedt (10./9:15) steht beim Schlusslicht in Winsen/Luhe vor einem Sieg. Dem TVU droht der Rückschritt auf Platz zehn.

Die Titelambitionen der Hollenstedter erhielten am letzten Sonntag einen Dämpfer, als sie beim VfL Westercelle mit 39:43 unterlagen und nunmehr bereits mit vier Minus- und sechs Pluspunkte auf Spitzenreiter HV Lüneburg ins Hintertreffen geraten sind. „Die wollen vor eigenem Publikum jetzt natürlich etwas gutmachen“, erwartet Hüdepohl einen bissigen Gastgeber (Hinspiel: 31:42).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare