Hinter Emma Louise Chluba liegt ein absolutes Traumjahr

„Weihnachtsgans muss drin sein“

+

Von Arek Marud Suderburg/Wolfsburg. „Ja, ist denn heut’ schon Weihnachten.“ Diese Frage dürfte sich Emma Louise Chluba 2013 häufiger gestellt haben. Hinter der AZ-Sportlerin des Jahres liegt ein aufregendes und überaus erfolgreiches Jahr.

Deshalb muss die 15-Jährige nicht nur die Weihnachtsgans, sondern auch die vielen Fußball-Eindrücke über die Feiertage verdauen. Sportlerin des Jahres, Wechsel zum U17-Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg, Stammkraft in der U16-Nationalmannschaft und obendrein Kapitän von Schwarz-Rot-Gold! Hinter der hochveranlagten Suderburgerin liegt ein absolutes Traumjahr. Vor allem die Ernennung zur Mannschaftsführerin im deutschen Dress macht sie unglaublich stolz. „Das ist ein Wahnsinnsgefühl. Ich habe damit nicht gerechnet.“ Chluba wurde regelrecht überfallen. Vor dem U16-Länderspiel in Norwegen nahm sie Coach Ulrike Ballweg, immerhin auch Co-Trainerin der deutschen Damen-Nationalequipe, am Mannschaftsbus zur Seite und teilte ihr die Entscheidung mit. „Das war wirklich aufregend.“

Auch beim VfL Wolfsburg ist die fünffache Nationalspielerin angekommen. Und hat auf Anhieb für Furore gesorgt. In ihrem ersten Spiel für den U17-Bundesligisten erzielte sie gleich ihren ersten Treffer. Chluba ist fester Bestandteil der VfL-Hintermannschaff und verpasste keine einzige Spielminute. Allmählich greift Chluba nach ihrem nächsten Traum, will schon bald in der zweiten Wolfsburger Damen-Mannschaft in der Regionalliga spielen, um von dort irgendwann einmal den Sprung ins erste Team zu schaffen, das 2013 das Triple (Meisterschaft, Pokal, Champions League) geschafft hat.

Über Weihnachten legt Chluba eine kleine Pause ein. Mit ihren Eltern besucht sie die Familie in Dresden und lässt erst einmal alles sacken. Ganz ohne Fußball geht es dann aber doch nicht. Zwar bleibt der Ball im Schrank. „Ich werde aber laufen gehen und auch meine Stabilisationsübungen weitermachen.“ Das geht auch mal auf dem Boden. Vor dem Fernseher. „So wird es mir wenigstens nicht so langweilig“, schmunzelt sie. Um die Weihnachtsgans macht aber auch eine Top-Fußballerin wie sie keinen Bogen. Ganz ohne schlechtes Gewissen. Fitnesswerte hin oder her. „Das ist ja nicht verboten und muss auch mal drin sein. Über Weihnachten sieht man das ja etwas lockerer.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare