„War uns klar, dass sie aufsteigen wollen“

Im Aufstiegsrennen kommt der VfL Suderburg (links Jonas Boehnke) gegen den VfL Breese/Langendorf (Maarten Lühr) einen Schritt zu spät. Foto: Marud

Der letzte Funke Hoffnung auf den Aufstieg in die Fußball-Landesliga zur nächsten Saison ist erloschen beim VfL Suderburg.

Suderburg/Breese – Bezirksliga-Spitzenreiter VfL Breese/Langendorf hat nunmehr seine Bereitschaft erklärt, ein mögliches Aufstiegsrecht wahrzunehmen. In Suderburg ist man von dieser Entscheidung nicht wirklich überrascht: „Es war uns die ganze Zeit klar, dass sie aufsteigen wollen“, erklärt Teammanager Hubertus Kopp.

Breese führt die Bezirksliga-Tabelle nach 18 Spieltagen mit zwei Zählern Vorsprung auf Suderburg an. Sollte der Niedersächsische Fußballverband auf seinem außerordentlichen Verbandstag am 27. Juni die als sicher geltende Entscheidung treffen, die Saison 2019/20 mit Auf- und ohne Absteiger abzubrechen, wäre der Weg frei für Breese.

Der Verein wappnet sich unterdessen für die Landesliga, vertraut seinem starken Nachwuchsjahrgang und verpflichtete zudem vom Bezirksligarivalen SV Küsten die Defensiv-Leistungsträger Jannik Zuther und Paul Schramm. David Skrajewski kehrt vom Verbandsligisten Fortuna Magdeburg zurück. Mittelfeldmann Maarten Lühr hingegen verlässt den VfL und will sich nach 2016/17 erneut dem TuS Bodenteich anschließen.  kl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare