Fast perfekte Bedingungen beim 11. Hardausee-Triathlon

„Wahre Begeisterungsstürme“

+
Jan Gutberlet vom Post SV Uelzen belegte beim Jedermann-Triathlon den zweiten Platz der Gesamtwertung und siegte in der Männerkonkurrenz.

Suderburg/Hösseringen – Nach einer witterungsbedingten Absage und einem Totalausfall wegen Blaualgen im Hardausee haben sich die Organisatoren vom VfL Suderburg diesmal über fast perfekte Bedingungen für den 11. Hardausee-Triathlon freuen dürfen.

Entsprechend entspannt und in netter Atmosphäre lief die Veranstaltung nach zweijähriger Pause ab. Nach 71 Voranmeldungen und 15 Zusagen von Kurzentschlossenen gingen 77 Athleten an den Start.

Zunächst mussten die Triathleten über eine Distanz von mehr als 500 Metern durch den Hardausee schwimmen.

Auf der mehr als 500 Meter langen Schwimmstrecke, die die DLRG-Ortsgruppe Rosche/Uelzen absicherte, mussten die Aktiven eine starke Gegenströmung, verursacht durch den frischen, teilweise böigen Wind, bewältigen. Für einige Schwimmer, die sich ohne Neoprenanzug in die Fluten gewagt hatten, war das 19 Grad warme Wasser schon für sich eine besondere Herausforderung. Wie schon beim Schwimmen, machte sich der böige Wind auch auf der 20 Kilometer langen Radstrecke zusätzlich bemerkbar.

Organisator Hartmut Kaiser erklärt vor dem Start alles Wichtige zum Ablauf.

Auch dank der guten Arbeit der Feuerwehren aus Hösseringen, Räber und Suderburg sowie den Streckenposten des VfL Suderburg gab es auf der Rad- und Cross-Strecke keine nennenswerten Zwischenfälle oder Behinderungen durch den Autoverkehr, erklärte Organisationsleiter Hartmut König.

An der Strecke: Zuschauer feuern die Athleten an. Weitere Fotos im Internet unter www.az-online.de.

Die 10,4 Kilometer lange Cross-Strecke durch das Hardautal löste bei den Mountainbikern „wahre Begeisterungsstürme aus. Für sie war es vollkommen unverständlich, warum nur insgesamt acht Aktive auf dieser schönen und schnellen Strecke unterwegs waren“, sagte Kaiser. Durch Werbung im Verein und Bekanntenkreis will der VfL nunmehr dafür sorgen, dass sich dies im nächsten Jahr ändert.

Mark-Michael Schütze (TuS Wieren) gönnt sich auf der Laufstrecke eine Erfrischung.

Nach 4,1 Kilometern Laufen, entsprechend zwei Runden um den Hardausee, kamen 75 Triathleten unfallfrei ins Ziel. Gesamtsiegerin bei den Frauen im Wettbewerb Jedermann wurde Andrea Manssen vom Triathlon-Treff Sassenburg in einer Zeit von 1:06:15 Stunden, gefolgt von Hanna Otto vom Post SV Uelzen in 1:06:36. Bei den Männern siegte Lasse Schöfisch (Kölner Triathlon Team 01) in 55:08 Minuten. Er verbesserte den Streckenrekord von Morton Thiedemann (Stader SV) aus dem Jahr 2017 um 1:17 Minuten.

Im Cross-Triathlon siegte Anja Sierck von der TVG Drochtersen/TEA in einer Zeit von 1:06:16 Stunden. Bei den Männern triumphierte Bernd Fredelake (MTV Müden, 52:02 Minuten). Alle Gesamtsieger erhielten je einen gesponserten Warengutschein eines in Suderburg ansässigen Unternehmens.

Grund zur Freude hatten auch alle Teilnehmer, die nach der Siegerehrung an einer Verlosung teilgenommen hatten. Außer Sachpreisen gab es attraktiv bestückte Präsentkörbe zu gewinnen.

Kaiser: „Beflügelt durch die positive Resonanz der Sportler freuen sich die Organisatoren des VfL Suderburg auf den 12. Hardausee-Triathlon, vermutlich am 8. August 2020.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare