Wischnewski: „Es spielt uns in die Karten“

Vorteil für MTV Barum: Frauen-Oberliga setzt Auf- und Abstiegsrunden auf null

Bernd Wischnewski gibt Anweisungen
+
Für Trainer Bernd Wischnewski und den MTV Barum kommt der frische Start in der Abstiegsrunde der Oberliga gelegen.
  • VonAron Sonderkamp
    schließen

Barum – Zehn Punkte, vorletzter Platz und ein Torverhältnis von 13:32. Die Frauenfußballerinnen des MTV Barum blieben in Vorrunde der Oberliga-Staffel B deutlich hinter ihren Erwartungen. In der Auf- und Abstiegsrunde aber starten alle Teams wieder bei null. Eine besondere Situation, die dem MTV in die Karten spielt.

„Wollten es so gerecht wie möglich gestalten“

In fast allen hiesigen Fußball-Ligen nehmen die Mannschaften ihre in den direkten Duellen erkämpften Zähler mit in die Entscheidungsrunde. In der Frauen-Oberliga hingegen geht es nach der Winterpause wieder von vorn los. Und das aus einem einfachen Grund: „Wir wollten es so gerecht wie möglich gestalten. Zum Entscheidungszeitpunkt wurde befunden, dass dieses System am fairsten ist.“ Alles eine Frage der Abwägung also, erklärt Tobias Orth, hauptamtlicher Ansprechpartner für Frauenfußball beim NFV.

Eine einheitliche Entscheidung für den Frauenbereich ist dies jedoch nicht. Nur eine Spielklasse tiefer etwa, in der Landesliga, nimmt die Reserve-Mannschaft des MTV ihre in der Qualifikation gegen die Abstiegskonkurrenten bereits erspielten Zähler mit ins Geschehen.

Einen Vorteil hätte die Punktemitnahme der Ersten allerdings nicht unbedingt gebracht. Nach der dürftigen Vorrunde würde der MTV mit sechs Punkten in die Abstiegsrunde starten. Damit läge die Mannschaft von Bernd Wischnewski in der Achterstaffel mit Stand jetzt (Konstellation kann sich noch ändern, weil in beiden Staffeln noch Nachholspiele ausstehen) auf dem fünften Platz. Nur das bessere Torverhältnis gegenüber dem TuS Bröckel stünde so zwischen den Barumer Frauen und einem Abstiegsplatz (drei Mannschaften treten den Gang in die Landesliga an). Pfeil-Broistedt (15 Punkte), Hannover 96 II (9), HSC Hannover (9), und FFC Renshausen (9) würden mit mehr Zählern loslegen.

Tabellen der Vorrunde

Oberliga Ost Staffel A (jetziger Stand)

1. Eintr. Braunschweig 10 41:12 27

2. FC Eintr. Northeim 11 35:21 24

3. Rot-Weiß Göttingen 11 22:22 21

4. FC Pfeil-Broistedt 9 23:24 15

5. FFC Renshausen 9 19:28 9

6. PSV Hildesheim 10 14:24 6

7. Sparta Göttingen 10 9:32 3

Oberliga Ost Staffel B (jetziger Stand)

1. TSV Barmke 13 66:4 37

2. SV Hastenbeck 13 35:22 26

3. TSV Limmer 12 31:18 23

4. TSV Bemerode 12 25:21 18

5. Hannover 96 II 13 23:37 15

6. HSC Hannover 13 20:27 11

7. MTV Barum 12 13:32 10

8. TuS Bröckel 14 11:63 7

„Es spielt uns in die Karten, dass von null gestartet wird. Im Endeffekt ist es ein kleiner Vorteil für uns“, räumt der MTV-Coach ein. Bei einer Mitnahme der Punkte sähe die Gemütslage dann schon anders aus: „So würde uns vor jedem Spiel die Düse gehen. Jetzt geht man ein Stück weit anders in die Spiele rein.“ Andererseits würden die Blau-Weißen so mit einem kleinen, aber doch feinen Vorteil gegenüber den momentan schlechter platzierten Bröckel (6 Punkte), Grün-Weiß Hildesheim (3) und Sparta Göttingen (3) in die Endrunde starten. Ein wenig gemischte Gefühle hat Wischnewski also doch.

Der Barumer Coach aber unterstreicht: „Das Torverhältnis spricht nicht für uns. Und die Punkteausbeute ist auch nicht pralle. Für uns ist es so also vielleicht nicht verkehrt.“

Auf einen Blick

Abstiegsrunde (nach jetzigem Stand)

FC Pfeil-Broistedt

FFC Renshausen

PSV Hildesheim

Sparta Göttingen

Hannover 96 II

HSC Hannover

MTV Barum

TuS Bröckel

Alles zur Abstiegsrunde:

Aus Staffel A gehen die Plätze vier bis sieben in die Abstiegsrunde. Aus Staffel B gehen die Plätze fünf bis acht in die Abstiegsrunde.

Der Abstieg wird als einfache Runde ausgespielt. Jedes Team absolviert also sieben Partien. Aus der Abstiegsrunde der Staffel Ost steigen die letzten drei Teams ab. Bei Unterschreiten der Sollzahl (24 Mannschaften in der Oberliga) zur Saison 2022/23 verbleiben gegebenenfalls die jeweils bestplatzierten Absteiger in der Liga, bevor ein vermehrter Aufstieg aus den Landesligen zum Tragen kommt.

Mehr zum Thema

Kommentare