1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

Jannis Reske übernimmt 1. Männer der SG Heide Volleys

Erstellt:

Kommentare

Jannis Reske setzt zum Schmetterball an.
Neuer Wind bei den SG Heide Volleys! Jannis Reske (Mitte) übernimmt die Männermannschaft als Spielertrainer für die kommende Landesliga-Saison. Er löst Alexander Schlaphof ab. © Immo de la Porte

Wochenende der Premieren. Die Volleyball-Männer der SG Heide Volleys starten beim FC Wenden in die Landesliga-Saison. Die Frauen gehen nach einjähriger Pause in ihre ersten Spiele gegen den TV Jahn Walsrode und TV Vahrendorf (Sonntag, 11 Uhr). Bereits am Sonnabend (15 Uhr) bestreiten die 2. Frauen ihre ersten beiden Heimspiele nach 18 Monaten. Zuschauer sind in dem Hygienekonzept der Heide Volleys in der Halle nicht zugelassen. Ebenfalls am Sonnabend starten die 3. Frauen in Winsen/Luhe.

Landesliga Männer

FC Wenden – SG Heide Volleys (Sa., 15)

VON JANIKA BENECKE - Los geht es für die Männer mit einem Auswärtsspiel in Braunschweig – gegen den FC Wenden. Auf der Bank müssen die Heide Volleys auf ein bekanntes Gesicht verzichten. Alexander Schlaphof zog sich aus der Rolle des Spielertrainers zurück. Die Aufgabe übernimmt Jannis Reske. Zudem gibt es einige Neuzugänge. Mitunter ergänzt nun Malte Dreyer das Team. Er spielte vor einigen Jahren für den SV Holdenstedt und kehrt nun nach Uelzen zurück.

Ziel ist es mit einem erweiterten Kader die Landesliga zu halten, im mittleren bis oberen Bereich der Tabelle mitzuspielen. Reske: „Insgesamt sind wir zuversichtlich.“

Landesliga Frauen

SG Heide Volleys – TV Jahn Walsrode/TV Vahrendorf (So., 11)

Erstes Punktspiel seit mehr als einem Jahr! Nach der abgebrochenen Saison ging es im Sommer für die Heide Volleys mit Beachvolleyball langsam wieder los, ehe im September die Saisonvorbereitung in der Halle startete. Hier fiel das Augenmerk besonders auf Absprachen und Technik.

Durch viele Ausfälle und personelle Engpässe kamen einige Veränderungen im Kader zustande: „Wir sind froh, drei erfahrene Neuzugänge mit Johanna Carlman, Frauke Steinert und Annekatrin Hohls integrieren zu können“, betont SGH-Spielerin Janika Benecke. Zusätzliche Hoffnungen ruhen auf dem Einbau weiterer Jugendspielerinnen aus der dritten Mannschaft. Benecke: „Auch wenn wir leider auf Zuschauer verzichten müssen, wollen wir versuchen, unsere Stimmung und Motivation aus dem Training mitzunehmen.“

In der Vergangenheit gab es gegen beide Kontrahenten stets hart umkämpfte Spiele auf Augenhöhe. Benecke: „Aufgrund der Zwangspause sind beide Gegner trotzdem nur schwer einzuschätzen, auch wenn sie bisher immer im oberen Tabellendrittel mitgespielt haben.“

Janika Benecke mit Blick auf die Taktiktafel
„Beide Gegner sind schwer einzuschätzen“, sagt Janika Benecke vor dem Landesliga-Saisonstart. © Immo de la Porte

Bezirksliga Frauen

SG Heide Volleys II – TSV Winsen/Luhe/SVG Lüneburg III (Sa., 15)

Das Ziel für die ersten beiden Heimspiele ist klar: die nächsten sechs Punkte holen und damit das obere Tabellendrittel und bestenfalls die Tabellenspitze verteidigen. Die SG will dabei an die Leistung in Harsefeld aus der Vorwoche anknüpfen. Die letzten Abstimmungsschwierigkeiten sollen noch im Training aus der Welt geschafft werden.

Bezirksklasse Frauen

TSV Winsen/Luhe II – SG Heide Volleys III

Die SGH startet mit dem Stammkader der vergangenen Saison. Dennoch haben einige Spielerinnen das Team verlassen. Aufgefangen werden die Abgänge von den Neuzugängen Anna-Lena Jacobi und Karoline Koch.

Mannschaftsführerin Ela Holmes: „Wir erhoffen uns einen motivierten und konzentrierten Start in die Saison, um gut an die vergangene anzuschließen.“ Trainer Michael Oelsner tut sich schwer, den Gegner einzuordnen: „Eine Reserve der Bezirksliga-Mannschaft. Hier gibt es oftmals Wechsel der Spielerinnen zu den verschiedenen Saisons.“

Auch interessant

Kommentare