Gleich in der ersten Quali-Runde viel Dramaturgie im Kreispokal

Viermal Elfer-Schießen!

+
Voller Einsatz im Spiel des Abends: Oldenstadts Jannes Zaulick (links) spitzelt den Ball vor Wriedels Malte Tödter zum Eckball.

ct/dlp Uelzen/Landkreis. Sonderlich große Überraschungen hielt die erste Quali-Runde des Fußball-Kreispokals nicht bereit. Dafür gab es gleich vier Entscheidungsschießen von der Strafstoßmarke und einige Elfmeterkiller.

Darunter gelang dem TSV Wriedel im Topspiel des Abends ein Sieg gegen den FC Oldenstadt.

TSV Lehmke – TuS Bodenteich II (Dienstag) 2:3 (1:2)

Lehmke vergab gleich zwei Großchancen durch Tobias Arlt und Patrick Prange. Dann traf Heiko Hennings mit der ersten Gelegenheit für die Gäste, per sauber herausgespieltem Treffer. Patrick Dickgraefe gelang zwar der Ausgleich, doch Rene Munk köpfte eine TuS-Ecke ins eigene Tor (45.). „Ein schöner Treffer“, meinte TSV-Coach Hans-Jürgen Räder: „Nur leider ins falsche Tor.“

• Tore: 0:1 Hennings (28.), 1:1 Dickgraefe (32.), 1:2 Munk (45.+1/ET), 2:2 Kott (52.), 2:3 Hinrichs (76.).

MTV Himbergen –  SV Ostedt 5:0 (1:0)

Der Sieg des MTV war nie gefährdet. Marvin Timm traf vor der Pause zur Führung, ehe die Mannschaft von Felix Quittenbaum noch mehrfach Chancen ausließ. In der zweiten Hälfte holten die Himberger das nach. Eike-Sören Mittendorf traf zum 2:0, ehe sich Paul-Julius Neumann und Laurin Mennerich für ihre starke Leistung auf der Sechs je mit einem Tor krönten. Dazwischen traf noch Alexander Krause vom Punkt, sodass es ein klarer Sieg wurde.

• Tore: 1:0 Timm (23.), 2:0 Mittendorf (51.), 3:0 Neumann (65.), 4:0 Krause (70./FE), 5:0 Mennerich (84.).

SV Emmendorf II – Römstedt 4:5 n.E. (2:2)

Ein Spiel, das eigentlich keinen Verlierer verdient hatte. In MTV-Keeper Clemens Hilbrecht fanden gleich drei Emmendorfer Elfmeterschützen ihren Meister, sodass der MTV in die nächste Runde einzog. SVE-Coach Stephan Brinkmann war etwas geknickt, hatte aber eine tolle Partie gesehen: „Vom Niveau her war das top. Leider musste eine Mannschaft ausscheiden.“

• Tore: 1:0 Heinze (66.), 1:1 Mießner (74.), 1:2 Tappe (77.), 2:2 Gertig (89.).

SVG Oetzen/St. – Teut. Uelzen II 2:0 (0:0)

Oetzen verteidigte stark. Auf der anderen Seite dauerte es bis zur 65. Minute, ehe Steven Pericie das 1:0 machte. Kevin Wulf traf wenig später vom Punkt zum 2:0. „Wir sind absolut stolz auf unsere Truppe“, zeigte sich SVG-Coach Sascha Hartig zufrieden. Dass von Teutonia kaum mehr zu erwarten war, ließ Gästecoach Frank Schwalbe durchklingen: „Wir hätten aufgrund von Personalmangel fast absagen müssen.“

• Tore: 1:0 Pericie (65.), 2:0 Wulf (80./FE).

SV Bankewitz – TuS Woltersdorf 0:3 (0:2)

Ein Klassenunterschied war erkennbar, dennoch verdiente sich der SVB eine Fleißnote und konnte zunächst nur nach Standards bezwungen werden. Erst köpfte Tsvetozar Davidov nach einer Ecke ein, dann tat es Pascal Maier gleich. Nach einem Konter stand es 3:0. SVB-Trainer Björn Gewiß war dennoch zufrieden: „Wir haben es gut gelöst und kompakt gestanden.“

• Tore: 0:1 Davidov (15.), 0:2 Maier (35.), 0:3 Gehrke (49.).

SV Stadensen –  TuS Ebstorf 0:3 (0:0)

„Das Ergebnis ist anders als der Spielverlauf“, meinte SVS-Coach Olaf Bode: „Aus meiner Sicht war es nicht nur zu hoch, sondern unverdient.“ Effektivität zahlte sich jedoch aus. Während Stadensen gute Chancen liegen ließ, traf der TuS gleich mit dem zweiten Versuch und konterte dann eiskalt zum 2:0 und 3:0.

• Tore: 0:1, 0:2 Gausmann (80., 82.), 0:3 Martischewski (87.).

SC Kirch-/W. – TSV Jastorf 5:3 n.E. (1:1)

Eine halbe Stunde lang zeigte der SCK guten Fußball, führte verdient. Doch dann war es mit der Herrlichkeit vorbei, die Jastorfer übernahmen das Kommando, drängten auf den Ausgleich. Der fiel dann, als die Heimelf in Unterzahl spielen musste (Gelb-Rot gegen Arne Moritz/70.). Der SCK hatte Riesenglück, dass K. Schwochow in der Nachspielzeit nur die Latte traf und rettete sich ins Elfmeterschießen. Hier jubelte der Underdog, Keeper Ingo Wahrmann parierte zwei Strafstöße!

• Tore: 1:0 Gehlken (12.), 1:1 M. Schwochow (77.).

SV Natendorf – Böddenstedt 3:5 n.E. (1:1)

Die Natendorfer erwischten einen Blitzstart, brachten gegen einen optisch überlegenen, aber ungefährlichen VfL die Führung in die Kabine. Doch im zweiten Durchgang machte der VfL Druck, schnupperte mehrfach am Ausgleich. Der fiel erst zwei Minuten vor dem Ende, Niklas Linse traf aus der Distanz zum umjubelten Ausgleich. Im Elfmeterschießen behielten die Gäste dann die Oberhand.

• Tore: 1:0 N. Meyer (4.), 1:1 Linse (88.).

TSV Wrestedt/St. – SV Holdenstedt 0:5 (0:1)

Eine Halbzeit lang waren die klassentieferen Wrestedter gut dabei und lagen nur knapp im Hintertreffen. „Da haben wir viel investiert“, lobte TSV-Trainer Philipp Weihe den passablen Auftritt der ersten 45 Minuten. Nach Wiederbeginn legte der Favorit aus Holdenstedt aber deutlich zu, kam gegen die auch konditionell nachlassenden Hausherren noch zu einem klaren Erfolg. Philipp Weihe sah Gelb-Rot (89.).

• Tore: 0:1 A. Heß (44.), 0:2 Hunstein (64.), 0:3 Langner (68.), 0:4 Hilmer (72.), 0:5 Hunstein (88.).

SV Hohnstorf – TuS Brietlingen 3:5 (0:4)

Die zwei Klassen höher spielenden Brietlinger entwickelten deutlich mehr Zug zum Tor, wenngleich auch die Hohnstorfer ihre Möglichkeiten hatten. So war das klare 0:4 zur Pause zu hoch. Später zeigte der SVH eine bessere Chancenverwertung und erreichte noch ein beachtliches Ergebnis. „Gerechtes Ergebnis, verdienter Brietlinger Sieg“, meinte Hohnstorfs Betreuerin Ann-Christin Witthöft.

• Tore: 0:1 Breithaupt (9.), 0:2 Scheunemann (29.), 0:3 Preuß (39.), 0:4 Grahm (40.), 1:4 Rieth (55.), 2:4 Boukhedenna (62.), 2:5 Grahm (65.), 3:5 Harms (85./FE).

TSV Wriedel – FC Oldenstadt 7:5 n.E. (2:2)

Auch in Wriedel musste das Elfmeterschießen die Entscheidung herbeiführen. Am Ende jubelte der (leichte) Außenseiter, denn TSV-Keeper Jan-Felix Körner parierte den Strafstoß von Justin Reeger, während alle anderen Schützen trafen. Kurios: Körner wurde in der 89. Minute eingewechselt! „Jan-Felix ist bei Elfmetern einfach stärker“, kommentierte Wriedels Trainer Dirk Bahr die siegbringende Entscheidung. Die 90 Minuten zuvor verliefen ausgeglichen, der FCO schaffte allerdings erst kurz vor dem Ende durch einen Kopfball-Abstauber von Patryk Badura den Ausgleich.

• Tore: 1:0 Schult (30.), 1:1 Reeger (73.), 2:1 Glamm (85.), 2:2 Badura (88.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare