Männerhandball: TVU II kein williger Punktelieferant

„Vielleicht geht da was“

Seine ansteigende Form macht dem TVU II Mut: Christopher Thiele will mit seinem Team für eine Heimüberraschung sorgen. Foto: kl

cf/sk Uelzen/Landkreis. Jetzt erst recht: Die Regionsoberliga-Handballer des TV Uelzen II trauen sich durchaus eine Überraschung im Heimspiel gegen den Tabellendritten TV Jahn Schneverdingen zu. In der 2.

Regionsklasse geht indes das Fernduell um die Meisterschaft weiter: Der TSV Bienenbüttel und TSV Nettelkamp liefern sich ein verdammt enges Rennen und stehen jeweils vor einem Derby an diesem Wochenende.

Regionsoberliga Männer TV Uelzen II – TV Schneverdingen (Sonnabend, 15 Uhr)

Klarer Außenseiter im Spiel gegen den Tabellendritten TV Jahn Schneverdingen (26:4 Punkte) ist die zweite Mannschaft des TVU (8:18/9.). Das Hinspiel in Schneverdingen ging mit 20:26 verloren und neben Andre Zapieranski fallen im Team von Stefan Trieglaff weitere Spieler aus. Die verbleibenden Männer zeigten sich nach dem Donnerstags-Training dennoch nicht als willige Punkte-Lieferanten: „Vielleicht geht da was, so schlecht sahen wir im Hinspiel nicht aus“, so der Tenor. Mut machen die ansteigenden Leistungen von Christopher Thiele, die konstante Form von Ulf Dittberner und Rene Feist sowie der Einsatz von Torwart Marco Linseisen, der bei der Auswärtsniederlage in Luhdorf Sascha Hauptstein nicht unterstützen konnte. 2.Regionsklasse Männer TSV Nettelkamp – HSG Rosche/B. (Sonnabend, 16 Uhr)

Der Tabellenzweite Nettelkamp (16:2 Punkte) ist seit dem zweiten Spieltag ungeschlagen und verlor vor fünf Monaten das erste und damit auch letzte Saisonspiel. Seitdem ist das Team auf Erfolgskurs und siegte acht Mal in Folge. Gegen Rosche/Bankewitz (5.) tat sich der TSV allerdings sehr schwer und gewann nur mit großer Mühe mit 32:31. Für die Gäste lief es in den vergangenen Spielen nicht mehr ganz so optimal. Aus drei Spielen holten sie lediglich einen Punkt. TSV Bienenbüttel – TuS Ebstorf (Sonntag, 16 Uhr)

Der Kampf um den Staffelsieg geht in dem zweiten kreisinternen Duell weiter. Tabellenführer Bienenbüttel (18:2 Punkte) wird mächtig gefordert sein, denn Ebstorf hat in den letzten Wochen nach der Rückkehr von Steffen Drewes wieder an Gefährlichkeit dazu gewonnen. Das Hinspiel ging an Bienenbüttel (25:18), muss aber nicht als Maßstab gelten. Trotz seiner Favoritenrolle muss der Spitzenreiter aufpassen, da Ebstorf auswärts erst einmal verlor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare