1. Fußball-Kreisklasse: Ernüchterndes SCK-Fazit

SC Kirch-/Westerweyhe im AZ-Teamcheck: „Haben unsere Ziele krass verfehlt“

Zwei Trainer und Ersatzspieler blicken ratlos aufs Spielfeld.
+
Da kann das Trainerduo um Harald Voigts (links) und Carsten Behnke (rechts) nur ratlos dreinblicken.
  • VonAron Sonderkamp
    schließen

Abstiegsrunde statt Aufstieg: Anspruch und Realität klaffen beim SC Kirch-/Westerweyhein der 1. Fußball-Kreisklasse, Staffel 1, weit auseinander.  Der AZ-Teamcheck - die Fußball-Winterserie.

Westwerweyhe. Eigentlich sollte es für den SCK in die Aufstiegsrunde gehen. Mit dem sechsten Platz ist diese Mission allerdings klar gescheitert: „Wir haben unsere Ziele krass verfehlt. Wir wollten aufsteigen. Wir hatten aber extrem viele Verletzte, mussten viel auf der Torhüter-Position rotieren. Wir haben einfach richtig viel Mist gehabt diese Saison“, wird Coach Carsten Behnke deutlich. Das Kollektiv leistete sich zu viele Schnitzer. Auch, wenn es hinten raus unglücklich wurde: „Ein Sieg mehr und wir wären in der Aufstiegsrunde. Die Saison ist verhext. Wir haben einen Haken dran gemacht.“

Das hat gut geklappt

„Nach vorne waren wir ja gut“, meint Behnke. Mit 30 Treffern stellt der SC immerhin die drittbeste Offensive, erzielte im Schnitt zwei Treffer pro Partie. Gerade über die schnellen Außen und Stürmer Lars März führte der Weg oft zum Ziel.

Das geht besser

„Was wir uns vorne aufgebaut haben, haben wir hinten wieder kaputtgemacht“, bemängelt Behnke. Ob im Spielaufbau, in der Defensive oder auf der Keeper-Position: Es unterliefen zu viele Fehler. Die Gegner zeigten sich gnadenlos effektiv. Eine Fähigkeit, die dem SCK oft abhandenkam.

Das besondere Spiel

Der 4:3-Sieg gegen Suhlendorf zählte zu den positiven, wenn auch nervenaufreibenden Momenten. „Zum Gucken war das sensationell, es gab ja Tore bis zum Umfallen. Als Trainer stehst du aber da draußen, hast die Hände auf der Bande und schüttelst nur den Kopf und kannst es nicht glauben. Für die Nerven ist das nicht gut.“

Der besondere Moment

Der entscheidende Gegentreffer in der 83. Minute gegen Bodenteich II zum 2:3 sticht noch heute. „Das war der schlimmste Moment der letzten Jahre. Du kannst den Jungs nicht mal einen Vorwurf machen“, hadert der Coach. Der SCK verlor dadurch am letzten Spieltag den Aufstiegsrundenkampf. Um die Situation zu verarbeiten, brauchte Behnke einen Moment: „Ich saß ganz allein auf der Bank, für mich, konnte es nicht glauben.“

Der Spieler der Hinserie

Durch das Verletzungspech und die sich durch die Saison ziehenden Fehler fiel es Behnke schwer, einen hervorstechenden Spieler auszumachen: „Das ging wie ein roter Faden durch den ganzen Kader. Da haben alle unter ihrem Niveau gespielt.“

Der Ausblick

In der Abstiegsrunde steht im Vordergrund, den ganzen Kader aufzupäppeln und fit zu bekommen. Dann will der Coach mit dem komfortablen Punktepolster (13 Punkte) im Rücken „durchrotieren und allen Spielern eine Chance geben“.

Kommentare