Hallenfußball: TuS Wieren verteidigt Vorjahrestitel beim Auer Samtgemeindeturnier

Verdeckter Schuss bringt Wende

+
Der TuS Wieren bliebt in der Halle eine Macht. Der Kreisligist gewann das Finale gegen den TuS Bodenteich II mit 2:1.

bl Wrestedt. In der Halle läuft’s einfach: Der TuS Wieren wurde seinem Ruf als Hallenspezialisten-Team einmal mehr gerecht. Der Tabellenvorletzte der Fußball-Kreisliga gewann am Sonnabend das vom SV Ostedt organisierte Hallenfußballturnier der Samtgemeinde Aue.

Im Endspiel gab’s einen 2:1-Sieg gegen den TuS Bodenteich.

Die Fußballvereine der Samtgemeinde Aue richten reihum jedes Jahr das Hallenfußballturnier aus. Diesmal lud der SV Ostedt die Kontrahenten in die Wrestedter Sporthalle ein. In einer zuvor erfolgten Auslosung wurden die Vorrundenspiele in zwei Gruppen ausgetragen.

In der Gruppe 1 musste die Favoritenrolle dem SV Stadensen und dem TSV Wrestedt/St. als Vertreter der 1. Kreisklasse zugeordnet werden. Zum Auftakt trennten sich die Beiden leistungsgerecht mit einem 2:2-Unentschieden. Während die Schwarz-Gelben ihre Spiele gegen den SV Ostedt (3:2) und TSV Niendorf/H. (1:0) gewannen, ließ der SV Stadensen gegen den TSV Niendorf/H. mit einem weiteren Unentschieden (2:2) Federn und konnte seinen Lokalrivalen auch mit einem 7:2-Erfolg gegen den Ausrichter SV Ostedt nicht mehr vom ersten Platz verdrängen.

In der Gruppe 2 spielten die Turnierfavoriten TuS Wieren und TuS Bodenteich II die vorderen Plätze aus, wobei sich die TuSler mit gleich drei Siegen unangefochten den Gruppensieg holten. Zwei Kantersiege mit 6:0 gegen den TSV Lehmke und 7:2 gegen den TSV Lüder sorgten zudem für ein geniales Torverhältnis. Gruppenerster wurden die Bodenteicher im entscheidenden Spiel gegen den TuS Wieren mit einem 3:1-Erfolg.

Punktlos in ihren Vorrundenspielen blieben der SV Ostedt und der TSV Lehmke, wobei der Ausrichter auch das Spiel der beiden Verlierer um Platz 7 gegen Lehmke glatt mit 1:4 verlor.

Der TSV Lehmke (Schwarz-Rot) schlug den SV Ostedt im Spiel um Platz sieben mit 4:1.

Nach ihren Erfolgen im Halbfinale standen sich der TuS Wieren und TuS Bodenteich im Endspiel erneut gegenüber. Hier schien zunächst alles für die bis dahin überzeugenden Bodenteicher zu laufen. Nach einer Freistoßvariante sorgte Marcel Putz mit einem Schuss ins lange Eck für die Führung, das aber wohl eher den TuS Wieren beflügelte, der mächtig aufkam, aber beste Chancen ausließ. Mit einem verdeckten Schuss gelang Dirk Milarch der verdiente Ausgleich. Den Schlusspunkt setzte Sebastian Koch zwei Minuten vor dem Ende mit dem 2:1 für den TuS Wieren, der das Ergebnis sicher über die Zeit rettete. Dritter wurde der TSV Wrestedt/Stederdorf nach einem 1:0 im Spiel um Platz drei gegen den SV Stadensen.

Souveräne Leiter aller Spiele waren die Schiedsrichter Niclas Bautsch (TSV Lehmke) und Tim Malte Luhmann (VfL Böddenstedt), die für ihre Leistungen Beifall von den teilnehmenden Teams erhielten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare