Wie in den Bezirks- und Landesligen

Kreisfußballverband Heide-Wendland erwägt das Teilungsmodell zur neuen Saison

Fußballer gehen auf dem Platz umher
+
Noch gibt es keine fixen Orientierungspunkte für die Fußballsaison 2021/22, doch vieles spricht dafür, auch auf Kreisebene in den größeren Staffeln wie der Heide-Wendland-Liga (TuS Ebstorf) in zwei Qualifikationsstaffeln und anschließenden Auf- und Abstiegsrunden zu spielen.
  • Bernd Klingebiel
    vonBernd Klingebiel
    schließen

Für den Uelzener Fußball könnten in der nächsten Saison auch auf Ebene des Heide-Wendland-Kreises (HWK) neue Zeiten anbrechen. Der Spielausschuss erwägt, die Staffeln aufzuteilen.

Uelzen/Landkreis – Für den Uelzener Fußball könnten in der nächsten Saison auch auf Ebene des Heide-Wendland-Kreises (HWK) neue Zeiten anbrechen. Der Spielausschuss erwägt, seine Staffeln aufzuteilen. In den Bezirks- und Landesligen ist dieser Modus bereits in der aktuellen Saison praktiziert worden, wegen der Annullierung letztlich aber nicht zum Tragen gekommen. Dieses System soll auch in der nächsten Spielzeit angewandt werden.

Demnach würden die Mannschaften beispielsweise auch in der Kreisliga und den Kreisklassen vor Saisonbeginn in Qualifikations-Staffeln aufgeteilt, in denen sie die Teilnehmer für die späteren Auf- und Abstiegsrunden ermitteln. Das bestätigt der HWK-Spielausschussvorsitzende Thore Lohmann gegenüber der AZ.

Spielausschussvorsitzender Thore Lohmann sammelt Teammeldungen ein

Dieser Modus reduziert die Anzahl der Spieltage und biete ab einer gewissen Mindestzahl an ausgetragenen Partien verschiedene Möglichkeiten, die Auf- und Absteiger sportlich zu ermitteln, falls auch die Saison 21/22 wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht vollständig beendet werden könne.

Ob die Teilung im Kreisfußball tatsächlich kommt, wie die Mannschaften dann sortiert werden und welche Staffeln es betrifft, sei noch nicht entschieden, betont Lohmann. Das hänge letztlich auch davon ab, wie viele Teams die Vereine zur nächsten Spielzeit melden und für welche Ligen. Lohmann: „Ich habe bereits ein paar lockere Anfragen von Mannschaften, die gern tiefer spielen möchten.“ Der Spielausschussvorsitzende: „Ich hoffe, dass die Meldungen möglichst zeitnah erfolgen, um die Vereine anschließend auf einer Telefon- und Videokonferenz zu informieren.“

Nach der Annullierung der aktuellen Spielzeit startet die neue Saison 2021/22 offiziell am 1. Juli. Wann aber tatsächlich wieder um Punkte und Pokale gekickt werden könne, ist wegen der Corona-Krise unklar. Lohmann peilt mit seinen Planungen bisher noch keinen konkreten Termin an, der kommissarische HWK-Vorsitzende Hartmut Jäkel nennt „Ende August oder Mitte September“ als möglichen Startschuss.

Für die Jugendteams geht es in der nächsten Saison um einen Jahrgang nach oben

Dann würden auch die Nachwuchskicker wieder auf Balljagd gehen. Für die Entwicklung der jungen Fußballer sei die gesamte Situation fatal, erklärte Heiko Penno gegenüber der Elbe-Jeetzel Zeitung. Der stellvertretende Vorsitzende des HWK-Jugendausschusses: „Ich hoffe, dass wir schnell wieder in die Gänge kommen.“ Dann sei geplant – wie in der letzten Saison –, dass im Fußballkreis alle Nachwuchsteams in ihren Spielklassen „einen Jahrgang hochrücken“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare